Bulgarian Eagle erhält Fluglizenz

Der von der Germania Gruppe neugegründete ACMI-Carrier Bulgarian Eagle hat seine behördliche Zulassung erhalten.

Foto: Germania
Foto: Germania

Der von der Germania Gruppe neugegründete ACMI-Carrier Bulgarian Eagle hat seine behördliche Zulassung erhalten. Nach Vorlage aller notwendigen Papiere und Lizenzen sowie der Absolvierung eines beanstandungsfreien Demonstrationsfluges genehmigte die bulgarische Luftfahrtbehörde in dieser Woche den Betrieb der neuen Airline. Der neu in den Flugbetrieb aufgenommene Airbus A319 mit 150 Sitzplätzen wird in London-Gatwick stationiert. Das erste Flugzeug mit Germania-Lackierung kommt zunächst auf den Strecken der Germania zum Einsatz.

“Ich freue mich, an eine gute Tradition anschließen zu können”, sagte Karsten Balke, CEO der Germania Fluggesellschaft, in Berlin. “Wet-Lease war von Beginn an ein wichtiges Standbein der Germania, das wir nun wieder stärken.” Schon vor und nach der Jahrtausendwende war ein Großteil der Germania Flotte im Wet-Lease für andere Fluggesellschaften im Einsatz. Aufgrund der zunehmend kürzer werdenden Laufzeiten konnte zuletzt im Rahmen des aktuellen Germania-Geschäftsmodells kein Wet-Lease angeboten werden.

Deshalb wurde Bulgarian Eagle im November 2016 gegründet. Ralf Nagel, CEO und Accountable Manager der bulgarischen Fluggesellschaft ist stolz, den entscheidenden Meilenstein erreicht zu haben: “Wir freuen uns über die Aufnahme des Flugbetriebs und die enge Zusammenarbeit und Vernetzung innerhalb der Germania Gruppe. Mit dem Aufbau einer Flotte können wir uns perspektivisch vorstellen, unsere Dienste auch anderen Fluggesellschaften zur Verfügung zu stellen.”

Über die Gründung der Bulgarian Eagle wurde im Juni berichtet.

Germania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.