Neuer Investor für Condor

Zukunft nach Corona-Krise gesichert, nachhaltige Modernisierung der Langstreckenflotte beschlossen, alle 4.050 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Flugzeuge der Condor auf dem Vorfeld (Foto: Condor)
Flugzeuge der Condor auf dem Vorfeld (Foto: Condor)

Die Zukunft von Condor ist gesichert: Der Vermögensverwalter Attestor übernimmt 51 Prozent der Anteile und stellt damit die Weichen für eine sichere Zukunft von Condor. Attestor bringt 200 Millionen Euro frisches Eigenkapital ein und wird darüber hinaus weitere 250 Millionen Euro Eigenkapital für die Modernisierung der Langstreckenflotte von Condor zur Verfügung stellen. Damit wird nicht nur das rasche Hochfahren des Flugbetriebs nach Überwinden der Corona-Pandemie gesichert, sondern auch die langfristige Weiterentwicklung von Deutschlands beliebtestem Ferienflieger unter der starken Marke Condor. Alle 4.050 Arbeitsplätze bei der Fluglinie und dem unternehmenseigenen Wartungsbetrieb Condor Technik bleiben erhalten.

„Wir sind stolz, Attestor von Condor als Traditionsunternehmen, das seit 65 Jahren für Urlaub mit Qualität und Service steht, zu überzeugen. Durch unsere Partnerschaft können wir künftig auch unsere Visionen zu konsequent nachhaltigem Fliegen sowie Produkt- und Digital-Innovationen gemeinsam mit unseren Partnern in der Branche vorantreiben. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben beeindruckend unter Beweis gestellt, dass sie jede Extrameile gehen – für Condor als Unternehmen, aber auch für unsere Kunden und Partner. Und genau das werden wir in Zukunft auch tun.“

Ralf Teckentrup, CEO von Condor

Jan-Christoph Peters, Gründer und Inhaber von Attestor: „Condor ist eine starke Marke mit einem bewährten Geschäftsmodell in einem attraktiven Markt. Sobald sich der Tourismusmarkt wieder erholt, wird Condor als Marktführer im deutschen Ferienflug besonders profitieren. Nach erfolgreicher Restrukturierung verfügt das Unternehmen über eine sehr wettbewerbsfähige Kostenposition. Mit unserem Investment schaffen wir nicht nur die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Neustart, sondern auch für die langfristige Weiterentwicklung der Condor zum führenden europäischen Ferienflieger. Dazu investieren wir kräftig in die Modernisierung der Flotte.“

Attestor könnte 100 Prozent übernehmen

Attestor übernimmt zunächst 51 Prozent der Anteile von Condor, die restlichen 49 Prozent hält weiterhin die SG Luftfahrtgesellschaft im Auftrag von Bund und Land. Der Investor hat die Option die verbleibenden Anteile zu einem späteren Zeitpunkt zu erwerben. Um die Arbeitsplätze nachhaltig zu sichern, unterstützen Bund und Land Hessen die Neuaufstellung von Condor mit einer Restrukturierung des KfW-Darlehens. Diese Maßnahme steht noch unter dem Vorbehalt einer EU-beihilferechtlichen Genehmigung. Das verbleibende KfW-Darlehen wird Condor wie vereinbart fristgerecht zurückführen.

Corona erschwerte Investorensuche

Eigentlich sollte Condor schon Anfang 2020 aus den Turbulenzen sein. Im Januar hatte die polnische PGL, zu der auch LOT Polish Airlines gehört, verkündet, dass sie den deutschen Ferienflieger kaufen werde. Doch bevor das geschäft abgeschlossen werden konnte, vereitelte die Corona-Pandemie das Vorhaben und PGL machte einen Rückzieher in letzter Minute.

Condor geriet nach der Pleite der britischen Muttergesellschaft Thomas Cook ins Straucheln, erhielt wegen guter Prognose einen Staatskredit und durchlief ein Insolvenzverfahren.

Condor, European-Aviation.net

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.