Delta: Seit 30 Jahren nach Süddeutschland

Delta Air Lines Boeing 767-400 (CC-SA 3.0 Eluveitie)
Delta Air Lines Boeing 767-400 (CC-SA 3.0 Eluveitie)

Delta Air Lines feiert das 30-jährige Jubiläum der Verbindungen von München und Stuttgart zum Hartsfield-Jackson International Airport in Atlanta. Der erste Flug der US-Airline von Süddeutschland nach Atlanta hob am 28. April 1986 ab.

„In diesem Sommer führen wir an Spitzentagen bis zu sieben Flüge zwischen Deutschland und den USA durch, darunter finden sich auch zwei Verbindungen aus München sowie der tägliche Service zwischen Stuttgart und Atlanta. Wir bieten also im Sommer insgesamt mehr als 26.000 wöchentliche Sitzplätze aus Deutschland an“, so Nat Pieper, Deltas Senior Vice President Europe, Middle East und Africa. „Unsere Airline mag sich in den letzten 30 Jahren verändert haben, unser Kundenversprechen ist jedoch nach wie vor dasselbe. Wir sind unseren vielen Kunden in Deutschland für ihre Loyalität dankbar und konzentrieren uns auch weiterhin auf die stetige Weiterentwicklung des Komforts an Bord, innovativer Technologie und unzähliger Reisemöglichkeiten innerhalb der USA und darüber hinaus.“

Neue Strecke ab München

Delta baut ihr Streckennetz aus München in diesem Jahr aus und bietet ihren Gästen zusätzliche Reisemöglichkeiten auch innerhalb der USA sowie darüber hinaus. Ab 27. Mai 2016 startet die ganz neue saisonale Verbindung zwischen München und dem Metropolitan Wayne County Airport in Detroit. Täglich durchgeführt mit der mit 245 Sitzen ausgestatteten Boeing 767-400ER, bietet der Flug nach Detroit von dort aus insgesamt 113 Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel nach Florida, Las Vegas und Los Angeles.

Einzige Transatlantik-Route ab Stuttgart

Delta ist die einzige Airline, die einen Nonstopflug über den Atlantik ab Stuttgart durchführt. „Mit Blick auf unser umfangreiches Streckennetz von mehr als 200 Destinationen in den Vereinigten Staaten, der Karibik und Lateinamerika, das wir via Atlanta anbieten, kommen Kunden aus Stuttgart in den Genuss von wesentlich mehr Reisemöglichkeiten im Vergleich zu anderen Airlines“, so Nat Pieper.

Alle Delta-Flüge von und nach Deutschland sind mit WLAN ausgestattet und verfügen über horizontale Flat-Bed-Sitze mit direktem Zugang zum Gang für jeden Gast sowie eigens für Delta entworfene Westin Heavenly Inflight-Bettwäsche von den Westin Hotels & Resorts und eine Reihe an regional inspirierten Menüoptionen in der Delta One-Kabine.

Kunden in Delta Comfort+, dem Premium Economy-Produkt von Delta, entspannen mit bis zu zehn Zentimetern mehr Beinfreiheit, fünfzig Prozent mehr Neigungswinkel der Rückenlehne sowie Priority Boarding. Darüber hinaus haben Passagiere aller Buchungsklassen Zugriff auf das On Demand Inflight-Entertainment-System von Delta.

Vorteile für Frachtkunden

Die Delta-Verbindungen von Stuttgart und München in die USA, die von Großraumflugzeugen durchgeführt werden, bieten außerdem eine ideale Möglichkeit für den Frachtversand, was der amerikanischen Nachfrage nach Autos von Mercedes Benz, VW, Porsche und BMW entgegenkommt. Das spezielle Cargoprodukt von Delta, Variation Wheels, ermöglicht einen sicheren, effizienten Versand von Autos zu Destinationen innerhalb der USA.

Delta Air Lines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.