Wizz Air verwirklicht papierloses Cockpit

iPads ersetzen Bordhandbücher und reduzieren Treibstoffverbrauch und Emissionen

Bug eines Airbus A320 der Wizz Air
Bug eines Airbus A320 der Wizz Air

Weniger Papier- und Treibstoffverbrauch sowie geringere Emissionen: Dafür steht eine neue technische Lösung, die Wizz Air, die am schnellsten wachsende Fluggesellschaft Europas, nun einführt. Das innovative Electronic Flight Bag (EFB), ein elektronischer Pilotenkoffer, ersetzt alle gedruckten Bordhandbücher und weitere Unterlagen durch ein iPad, das den Piloten mit allen relevanten Daten zur Vorbereitung und Durchführung des Fluges versorgt und ein papierloses Cockpit verwirklicht.

Nachhaltigkeit belegt Wizz Air mit Zahlen: Sechs Millionen Blatt Papierlassen sich jährlich mit diesem neuen System einsparen – was rund 600 Bäumen entspricht. Durch die Optimierung des Fluges – der Pilot erhält ständig Informationen in Echtzeit – lassen sich bei der Wizz Air Flotte jährlich rund 4.500 Tonnen Treibstoff einsparen, was die Treibhausgas-Emissionen um 14.000 Tonnen pro Jahr verringert. Das entspricht im Vergleich rund 180.000 Passagieren mit einem Körpergewicht von 80 Kilogramm oder 750 Airbus A321neo.

„Wir arbeiten hart daran, unseren ökologischen Fußabdruck ständig zu verringern und eine der grünsten Airlines zu werden“, erklärt Gerben Bondt, Line Training Captain bei Wizz Air und Entwickler dieser neuen Lösung. „Das papierlose Flugdesk trägt dazu bei, Gewicht und Kraftstoff einzusparen und somit Emissionen zu reduzieren.“ Somit verringerte Kosten würden in Form günstiger Tarife an die Passagiere weitergegeben. Bis Ende des Jahres will die Airline nach umfangreichem Training der Piloten das Papier aus den Cockpits verbannt und durch das EFB-System ersetzt haben.

Wizz Air

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.