Strukturmontage des ersten A321XLR beginnt

Airbus hat einen wichtigen Meilenstein beim Bau der ersten A321XLR erreicht: In Deutschland begann die Strukturmontage des mittleren und hinteren Rumpfes.

Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)
Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)

Im Mai lieferte der Airbus-Fertigungspartner Premium AEROTEC den ersten voll ausgestatteten hinteren Mitteltank an die Airbus-Hauptkomponentenmontage in Hamburg – eine Schlüsselkomponente für die Leistung der A321XLR. Dies läutet den Beginn der Montage des hinteren Rumpfes und des Mittelrumpfes des Flugzeugs in der speziellen „Structure Pilot Line“ ein.

„Das ist ein wichtiger Meilenstein für das A321XLR-Programm. Die Teams können stolz auf diese Leistung und die Gesamtgeschwindigkeit der Industrialisierung sein. Wir sind mit unserer Planung auf Kurs. Die der A321XLR gewidmete Pilotlinie ist bereit und wartet darauf, die Montagephasen für das erste Flugtestflugzeug bis hin zur Indienststellung durchzuführen“, sagte Martin Schnoor, Leiter des A321 XLR-Programms für die Entwicklung der Flugzeugzelle.

Der Rear Centre Tank, das XLR-Performance-Meisterstück

Der RCT, der einzigartig für den neuen Langstrecken-A321XLR ist, ist ein fest installierter Kraftstofftank mit hohem Fassungsvermögen, der den unteren Rumpf des Flugzeugs volumetrisch maximal ausnutzt. Er ist in die Rumpfsektionen 15 und 17 integriert und befindet sich hinter dem Hauptfahrwerkschacht. Er fasst bis zu 13.100 Liter, was mehr Treibstoff ist, als mehrere Additional Centre Tanks (ACTs) zusammen bisher in der A321-Flugzeugfamilie fassen konnten.

Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)
Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)

Große Herausforderungen

Die Integration des RCT stellte eine große Herausforderung für die Teams dar, um die reibungslose Integration des neuen hinteren Mitteltanks und seiner neuen Kraftstoffsysteme sicherzustellen. Der Betrieb sah sich einem sehr engen Zeitplan für die Gesamtentwicklung und den industriellen Aufbau gegenüber. Etwa zu dieser Zeit begann die COVID-19-Pandemie, die Zusammenarbeit auf dem XLR-Plateau zu beeinträchtigen. „Es war eine weitere große Herausforderung, aber wir haben uns schnell darauf eingestellt, mit digitalen Mitteln und einem „Co-Design-Ansatz“ eine Lösung für das Flugzeug zu finden“, sagte Stephan Meyer, Leiter des A321XLR-Industriezentrums für den hinteren Rumpf. „Wir sind stolz auf dieses großartige Produkt, das unter so schwierigen Umständen entwickelt und industrialisiert wurde“, so Meyer abschließend.

Die Montagephasen an der Pilotlinie

Parallel dazu begann Mitte April die Strukturmontage der Sektion 15 mit der Integration der Schalen vom Zulieferer RUAG, der Centre Wing Box, die von Airbus Nantes kommt, sowie dem Kielbalken und dem Rear Flange Module, die von Premium AEROTEC geliefert werden. Alle Teile des integralen Heckmitteltanks fügen sich harmonisch zusammen.

Diese wichtigen Teile werden derzeit auf der neuen speziellen Fertigungslinie im Hangar 260 montiert – einer Pilotlinie, die bewusst vom Rest der A320-Linie getrennt ist, um den Hochlauf der A321XLR-Rümpfe ohne Beeinträchtigung der bestehenden Single-Aisle-Produktion in Hamburg beginnen zu können. Die Pilotlinie selbst wurde vollständig in 3D konstruiert, was eine intelligente Integration der A321XLR-Konstruktionsdaten von Anfang an ermöglichte. „Die durchgängige 3D-Konstruktion ermöglichte eine optimale Entwicklung des gesamten industriellen Systems der A321XLR“, erklärt Stephan. „Außerdem konnten wir das Design unter Berücksichtigung von Ergonomie, Betrieb und Logistik im Vorfeld digital validieren“, schließt er.

Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)
Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)

In die Tat umgesetzt

In den kommenden Wochen werden die Teams die Integration des RCT-Moduls in die Sektion 17 mit der Strukturmontage des zweiten Flugtestflugzeugs abschließen. Die Ausrüstungsmontage des ersten Flugzeugs ist für den Herbst geplant, gefolgt von einem speziellen Zeitraum für die Installation der Flugtestausrüstung.

Die A321XLR ist ein weiterer Schritt in der Entwicklung der Single-Aisle-Familie von Airbus und wurde mit dem Ziel entwickelt, die Gemeinsamkeiten mit den übrigen Modellen der Familie zu maximieren. Gleichzeitig wurden minimale Änderungen eingeführt, die notwendig sind, um dem Flugzeug eine Xtra-Long-Range, eine höhere Umsatznutzlast und das beste Reiseerlebnis durch die Airspace-Kabine zu verleihen. Dieses Flugzeug wird den Fluggesellschaften eine Reichweite von bis zu 4.700 nm und einen um 30 % geringeren Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß pro Sitzplatz im Vergleich zu Flugzeugen der vorherigen Generation bieten. Die Indienststellung ist für das Jahr 2023 geplant.

Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)
Montage des Rear Centre Tank am ersten A321XLR (Foto: Airbus)

European-Aviation.net mit Airbus

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.