Lufthansa investiert in PtL-Kraftstoffe

Power-to-Liquid gilt als Schlüsseltechnologie für CO2-neutrales Fliegen

Lufthansa Group ist Partner und Pilotkunde der weltweit ersten Anlage zur Produktion von Power-to-Liquid-Flugkraftstoffen im Emsland (Foto: Lufthansa)
Lufthansa Group ist Partner und Pilotkunde der weltweit ersten Anlage zur Produktion von Power-to-Liquid-Flugkraftstoffen im Emsland (Foto: Lufthansa)

Die weltweit erste industrielle Anlage, die CO2-neutrales strombasiertes Kerosin herstellt, ist am 4.10.2021 in Werlte/Emsland offiziell eröffnet worden. Sie wird betrieben von der Klimaschutzorganisation atmosfair und produziert aus Wasser, CO2 und erneuerbarem Strom synthetischen Kraftstoff für Flugzeuge (Power-to-Liquid = PtL). Die Lufthansa Group ist Partner des Pionierprojekts und gehört zu den ersten Kunden, die dieses nachhaltige, strombasierte Kerosin beziehen werden. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer PtL-Produktion in Deutschland und fördert die Markterschließung des ersten verfügbaren CO2-neutralen synthetischen Kerosins.

Bisher nutzen die Airlines der Lufthansa Group nachhaltige Kraftstoffe biogenen Ursprungs. Das ist Kerosin, das aus landwirtschaftlichen Abfällen oder alten Speiseölen hergestellt wird. Denn PtL-Kraftstoffe werden bislang noch nicht industriell produziert, sondern sind nur in Labormengen verfügbar.

Mindestens 25.000 Liter PtL-Kraftstoff wird die Lufthansa Group in den kommenden fünf Jahren jährlich abnehmen und Kunden zur Verfügung stellen. Zur Nutzung der ersten Mengen haben Kühne+Nagel und Lufthansa Cargo eine exklusive Partnerschaft vereinbart. Die Logistikdienstleister haben sich auf den gemeinsamen Kauf des Kraftstoffs aus Werlte verpflichtet. „Wir sehen den Schlüssel zu einer nachhaltigen Reduktion unserer Emissionen im Flugbetrieb ganz klar in der Erforschung und Nutzung von synthetischen, nachhaltigen Flugkraftstoffen. Dass wir jetzt zusammen mit Kühne+Nagel Pionierarbeit bei der Power-to-Liquid-Technologie leisten, macht uns besonders stolz und zeigt einmal mehr, dass wir unsere Herausforderungen im Klimaschutz aktiv angehen,“ sagt Dorothea von Boxberg, Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo AG.

CO2-neutrale Kraftstoffe bzw. Sustainable Aviation Fuels (SAF) sind eine wesentliche Säule auf dem Weg zum CO2-neutralen Fliegen. Diese Kraftstoffe können auf verschiedene Arten produziert werden. Bei synthetischem Kerosin, das auch als E-Kerosin oder E-Fuel bekannt ist, entsteht das synthetische Rohöl, das zu Kerosin weiterverarbeitet wird, hingegen aus regenerativ erzeugtem Strom, Wasser und CO2. Diese strombasierten Kraftstoffe befinden sich aktuell noch in der Entwicklung hin zu einer industriellen Herstellung, bieten aber langfristig eine entscheidende Alternative zu herkömmlichem Kerosin oder biogenem SAF, da sie theoretisch ohne Verfügbarkeitsgrenzen produziert werden können.

Bisher nutzt Lufthansa biogenes SAF. Durch den Kauf dieser Kraftstoffe auf der Lufthansa Kompensationsplattform Compensaid haben Reisende bereits heute die Möglichkeit, die CO2-Emissionen ihrer Flugreise auszugleichen und CO2-neutral zu fliegen. Die Airlines der Lufthansa Group haben Compensaid direkt in den Buchungsprozess integriert. Vielflieger finden diese Option auch in der Miles & More App. Lufthansa Cargo bietet ihren Kunden individuelle Lösungen mit einzelnen CO2-neutralen Frachtflügen mit SAF an.

Lufthansa

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.