ITA beerbt Alitalia

Die neu gegründete Italia Trasporto Aereo (ITA) wird die defizitäre Alitalia ersetzen.

Alitalia Airbus A330-200
Alitalia Airbus A330-200 (© Alitalia)

Das italienische Finanzministerium hat sich mit der Europäischen Kommission darauf geeinigt, dass ITA am 15. Oktober 2021 mit 52 Flugzeugen die derzeitige schuldengeplagte Alitalia ersetzen soll. Der Verwaltungsrat der ITA SpA hat sich heute unter dem Vorsitz von Alfredo Altavilla getroffen und die Richtlinien des Geschäftsplans 2021-2025 genehmigt. ITA wird in der Lage sein, durch direkte Verhandlungen mit Alitalia, die sich derzeit in der außerordentlichen Verwaltung befindet, die für die Führung der Flugsparte erforderlichen Vermögenswerte zu erwerben.

ITA wird mit einer Slot-Zuteilung beginnen, die mit der anfänglichen Größe der Flotte übereinstimmt, wobei 85 % der Slots, die Alitalia derzeit am Flughafen Mailand-Linate hält, und 43 % der Slots am internationalen Flughafen Rom-Fiumicino beibehalten werden, wobei letzterer weniger überlastet ist als Linate und über eine größere Verfügbarkeit von Slots verfügt, die erworben werden können, um das während der Laufzeit des Plans erwartete Wachstum der Flüge zu unterstützen. Im Folgenden sind die wichtigsten Aspekte des heute genehmigten Geschäftsplans aufgeführt:

Flotte

ITA wird zunächst mit einer Flotte von 52 Flugzeugen operieren, davon 7 Großraumflugzeuge und 45 Standardrumpfflugzeuge. Im Jahr 2022 wird die Flotte auf 78 Flugzeuge (+26 gegenüber 2021) anwachsen, davon 13 Großraumflugzeuge (+6 gegenüber 2021) und 65 Standardrumpfflugzeuge(+20 gegenüber 2021).
Ab 2022 werden Flugzeuge der neuen Generation in die Flotte aufgenommen, die nach und nach Flugzeuge älterer Technologie ersetzen werden. Ende 2025 wird die Flotte auf 105 Flugzeuge (23 Großraumflugzeuge und 82 Standardrumpfflugzeuge) anwachsen, mit 81 Flugzeugen der neuen Generation (entspricht 77 % der Gesamtflotte), die die Umweltbelastung deutlich reduzieren und die Effizienz und Qualität des Angebots optimieren werden.

Alitalia Airbus A320-200 (© O. Pritzkow)
Alitalia Airbus A320-200 (© O. Pritzkow)

Mitarbeiter

ITA wird seinen Betrieb im Jahr 2021 mit 2.750 bis 2.950 Mitarbeitern aufnehmen, die am Ende des Plans (2025) auf 5.550 bis 5.700 Personen ansteigen wird. Alle Mitarbeiter werden mit einem neuen Arbeitsvertrag eingestellt, der eine größere Wettbewerbsfähigkeit und Flexibilität im Vergleich zu anderen Betreibern des Sektors gewährleistet.

Streckennetz

ITA wird sich auf die profitablen Strecken ab Rom Fiumicino und Mailand Linate konzentrieren.
Bei Betriebsbeginn wird das Unternehmen 45 Ziele mit 61 Strecken bedienen, die bis 2025 auf 74 Ziele und 89 Strecken ansteigen werden. In der Wintersaison 2021 wird ITA Strecken nach New York (ab Rom und Mailand), Tokio Haneda, Boston und Miami (alle drei ab Rom) bedienen. Mit der Sommersaison 2022 plant das Unternehmen, neue Flüge nach Sao Paulo, Buenos Aires, Washington und Los Angeles aufzunehmen.

Im Kurz- und Mittelstreckennetz plant ITA Verbindungen von Rom Fiumicino und Mailand Linate zu den wichtigsten europäischen Destinationen (u.a. Paris, London, Amsterdam, Brüssel, Frankfurt, Genf, mit der Erwartung, die Anzahl der Destinationen und Frequenzen bereits mit der IATA-Sommersaison 2022 weiter zu erhöhen). Es gibt zahlreiche weitere internationale Routen, die von Rom aus bedient werden (darunter z. B. jene nach Madrid, Athen, Tel Aviv, Kairo, Tunis und Algier). Im Inland wird ITA 21 inländische Flughäfen bedienen.

European-Aviation.net mit ITA

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.