Frankfurt: Ankunftsbereich vor Terminal 1 wieder frei für Autos

Ab sofort ist die Ankunftsebene vor T 1 wieder für den öffentlichen Autoverkehr freigegeben.

Sanierte Terminalvorfahrt (© Fraport)
Sanierte Terminalvorfahrt (© Fraport)

Ab sofort ist die Ankunftsebene vor Terminal 1 wieder für den öffentlichen Autoverkehr freigegeben. Damit greift die neue Verkehrsführung der modernisierten Vorfahrt wieder vollständig für etwa 400.000 Fahrzeuge im Monat. Der Verkehrsfluss wird mit Schranken reguliert, um direkt vor dem Terminal eine Staubildung insbesondere in Stoßzeiten zu vermeiden und den Bereich für Fußgänger zu beruhigen. Zusätzlich wurde die Orientierung durch eine neue Ausschilderung verbessert.

10 min kostenlos parken

Direkt vor dem Terminal können Autofahrer ab sofort bis zu zehn Minuten kostenlos parken, um ankommende Fluggäste abzuholen. Dazu sind 79 abgeschrägte Parkplätze entstanden. Vor dem Umbau gab es in dem Bereich lediglich 66 Parkplätze und zusätzlich fielen Parkgebühren bereits ab der ersten Minute an. Wer heute länger als zehn Minuten halten möchte, zahlt im Parkhaus geringere Gebühren als auf der Vorfahrtsstraße. Dasselbe Konzept wendet Fraport bereits auf der Vorfahrt der Terminal 1-Abflugebene sowie vor Terminal 2 mit großem Erfolg an. Der Verkehrsfluss hat sich dort deutlich verbessert. Laut einer Befragung der Autofahrer genügen in über 80 Prozent der Fälle zehn Minuten, um Passagiere ein- und aussteigen zu lassen und deren Gepäck zu verladen.

Seit Ostern 2015 ist der gesamte Außenbereich rundum modernisiert worden. Vor zwei Wochen wurde die terminalnahe Vorfahrtsstraße bereits für Fußgänger, Taxen und Sicherheitsverkehre geöffnet. Durch die Rückverlagerung dieser Verkehre konnten im nun für den öffentlichen Verkehr freigegeben Bereich ausstehende Bau- und Markierungsarbeiten ausgeführt werden.

Fraport

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.