Emirates: Mit A380 wieder nach Düsseldorf und Hamburg

Nachdem Reisebeschränkungen in immer mehr Ländern fallen, setzt Emirates ihr Flaggschiff zu weiteren Zielen ein.

Emirates Airbus A380 beim Start (© Emirates)

Im Zuge der anhaltenden Lockerungen von Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt wird Emirates sein Airbus A380-Flaggschiff ab Oktober und November zu weiteren Zielen einsetzen. Bis Ende November wird die Fluggesellschaft 27 Städte mit der A380 anfliegen. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 65 Prozent gegenüber den aktuell 16 Destinationen.

In den nächsten sechs Wochen werden mit der A380 wieder beliebte Urlaubs- und Geschäftsreiseziele wie Amsterdam, Barcelona, Istanbul, Johannesburg, Madrid, Mailand, Riad (vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen), Sao Paulo und Zürich bedient. Auch Düsseldorf und Hamburg werden zum Beginn des Winterflugplans Ende Oktober wieder mit dem A380 angesteuert.

Mit dem Ausbau des A380-Streckennetzes um elf Routen bis November und zusätzlichen Frequenzen auf stark nachgefragten Strecken, die bereits mit dem Flugzeug bedient werden, wird Emirates seinen Passagieren fast 165.000 zusätzliche A380-Sitzplätze anbieten. Als weltweit größter Betreiber wird die A380-Flotte der Airline bis zum Jahresende auf insgesamt 118 Flugzeuge anwachsen, darunter sechs Flugzeuge, die mit der Premium Economy Class in einer 4-Klassen-Konfiguration ausgestattet sind.

Die A380 von Emirates erfreut sich bei Reisenden aufgrund ihrer großzügigen und komfortablen Kabinen nach wie vor großer Beliebtheit. Der Doppeldecker bietet mehr Beinfreiheit sowie die branchenweit größten Bildschirme. Darauf können Passagiere aller Reiseklassen eine breite Auswahl an Inhalten des preisgekrönten Bordunterhaltungssystems ice genießen. In den Premium-Klassen schätzen die Passagiere vor allem die charakteristischen Merkmale der Emirates A380 wie die beliebte Bord-Lounge, die privaten Suiten und Spa-Duschen in der First Class.

Emirates fliegt derzeit mehr als 120 Städte an, was 90 Prozent des Streckennetzes von vor der Pandemie entspricht. Die Pläne zur Wiederherstellung von 70 Prozent der Kapazität bis Ende des Jahres sind mit der Wiederinbetriebnahme von mehr als 50 A380-Flugzeugen weiter auf Kurs. Damit will Emirates nicht nur sein Vertrauen in die A380 unterstreichen, sondern auch der steigenden Nachfrage nach Flügen nach Dubai und anderen Destinationen gerecht werden, die eine quarantänefreie Einreise erlauben.

Emirates

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.