British Airways und American unter einem Dach

Ab Dezember wollen beide Airlines in das Terminal 8 des Flughafen New York JFK ziehen

British Airways Boeing 777-200ER (© BA)
British Airways Boeing 777-200ER (© BA)

American Airlines und British Airways haben weitere Einzelheiten zu ihren Plänen bekannt gegeben, ab dem 1. Dezember 2022 gemeinsam im Terminal 8 des John F. Kennedy International Airport (JFK) tätig zu werden. Der Umzug wird durch eine 400-Millionen-Dollar-Investition zur Sanierung, Erweiterung und Verbesserung des Terminals ermöglicht und bringt die Atlantic Joint Business Partner näher zusammen. Die gemeinsamen Investitionen in die Terminals und der gemeinsame Standort werden ein nahtloseres Kundenerlebnis bieten und gleichzeitig den ehrgeizigen Plan der Hafenbehörde von New York und New Jersey unterstützen, den JFK in einen führenden globalen Flughafen zu verwandeln.

„American freut sich darauf, British Airways in ihrem neuen Zuhause am JFK willkommen zu heißen“, sagte Alison Taylor, Chief Customer Officer von American. „Der Umzug ins Terminal 8 vertieft unsere langjährige Partnerschaft und macht es für Kunden, die zwischen New York und London oder weiter über unser globales Netzwerk reisen, einfacher denn je.“

Spatenstich war 2020

American und British Airways waren die ersten Fluggesellschaften, die mit der Umgestaltung des JFK-Terminals begannen und im Januar 2020 den ersten Spatenstich für fünf neue Großraumflugsteige, vier neue Parkplätze für Großraumflugzeuge, ein verbessertes Gepäckabfertigungssystem, neue Kundeneinrichtungen und ein erweitertes Angebot für Premium-Gäste setzten – einschließlich einer neuen und renovierten Terminalfläche von rund 130.000 Quadratmetern.

Terminal 8 am Flughafen New York JFK (Grafik: BA)

Tom Stevens, Director of Brand and Customer Experience bei British Airways, sagte: „New York hat als eines unserer beliebtesten und wichtigsten Ziele einen besonderen Platz in unserem Herzen. Unser Umzug in das sanierte und erweiterte Terminal 8 wird unseren Kunden eine Reihe von Vorteilen bringen, darunter ein besseres Umsteigeerlebnis, das es ihnen ermöglicht, mit American Airlines zu mehr als 30 Zielen in den USA, der Karibik und Lateinamerika zu reisen. British Airways wird bis zum 1. Dezember 2022 im Terminal 7 bleiben, und wir haben weiter in das Erlebnis für unsere Kunden investiert, einschließlich unseres Check-in-Bereichs, der Konzessionen und Lounges.“

Weiterer Ausbau des Premium-Gästeerlebnisses

Nach der Fertigstellung im Laufe dieses Jahres werden Premium-Kunden beider Fluggesellschaften und anderer oneworld-Partner eine neu gestaltete Reise durch JFK erleben können, die durch neu veröffentlichte Illustrationen dargestellt wird.

Bei der Ankunft im Terminal 8 wird ein Premium-Check-in-Bereich mit Co-Branding den bisherigen Flagship First Check-in-Bereich von American ersetzen, der einen persönlichen Service im Concierge-Stil für Top-Tier-Gäste bietet. Durchdacht gestaltete architektonische Elemente werden auch einen exklusiven neuen Check-in-Bereich für berechtigte Geschäftskunden definieren.

Nach der Sicherheitskontrolle werden drei individuelle Lounges, die das Beste beider Marken vereinen, ausgewählten Gästen je nach Reiseklasse und Status des Treueprogramms ein raffiniertes, einladendes Erlebnis vor dem Flug bieten. Das erweiterte Angebot an Premium-Lounges bietet Platz für etwa 1.000 der treuesten Kunden von American und British Airways. Jede Lounge wurde mit originalen, hochwertigen Oberflächen gestaltet, die ein einzigartiges Raumgefühl vermitteln und gleichzeitig das Erlebnis und den Service für jeden Gast verbessern.

Die exklusivste Lounge verfügt über eine brandneue Champagner-Bar, ein Kaminzimmer und einen À-la-carte-Speisesaal, der das Flagship First Dining von American Airways zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt. Daneben wird eine weitere Premium-Lounge mit weitem Blick auf die Luft, einer Weinbar, einer Cocktail-Lounge, einer Bibliothek und einem Buffet ein gehobenes, lebendiges Erlebnis bieten. Die Flagship Lounge von American und der Admirals Club in Halle B werden zu einer zusammenhängenden Lounge für berechtigte Business Class-Kunden umgestaltet.

Während sich die Beeinträchtigungen für die Kunden in Grenzen halten, wird der Flagship First Check-in von American am JFK voraussichtlich ab 1. Februar wegen Bauarbeiten geschlossen. Premium-Kunden, die auf berechtigten Strecken reisen, werden zu temporären Check-in-Schaltern in der Nähe geleitet. Alle Lounge-Bereiche bleiben während der gesamten Dauer des Umbaus geöffnet und in Betrieb. Nach der Fertigstellung wird der Admirals Club in Flugsteig B geschlossen. Der Concourse C Admirals Club wird weiterhin für Mitglieder, qualifizierte Elite-Kunden und Reisende auf geeigneten Strecken zur Verfügung stehen.

Ein nahtloses Reiseerlebnis schaffen

Als Atlantic Joint Business Partner bieten American und British Airways im Vergleich zu allen anderen Partnern die meisten Flüge und den wettbewerbsfähigsten Flugplan für Kunden, die zwischen New York und London reisen – mit bis zu 14 täglichen Abflügen in der Spitzenzeit, die in diesem Sommer zwischen JFK und dem Flughafen London Heathrow (LHR) stattfinden.

Durch den gemeinsamen Standort können die Kunden von American Airways und British Airways noch mehr von den etablierten gegenseitigen Vorteilen profitieren, während sie gleichzeitig eine noch nie dagewesene Flexibilität und ein wirklich nahtloses Umsteigeerlebnis bei Reisen zwischen den Fluggesellschaften genießen. Bis zur vollständigen Verlegung des Flugbetriebs in das Terminal 8 im Dezember wird British Airways ihren Kunden am JFK-Terminal 7 weiterhin einen erstklassigen Service bieten.

European-Aviation.net mit British Airways

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.