Air Berlin versilbert Niki-Anteile

Air Berlin verkauft ihre Niki-Anteile für 300 Mio. € an Etihad. Diese reicht sie gleich weiter an eine neue Ferien-Airline im Verbund mit TUI.

Niki Airbus A320-200
Niki Airbus A320-200 (© O. Pritzkow)

Air Berlin hat heute (5.12. 2016) den Verkauf der an  NIKI gehaltenen Anteile an  Etihad für eine Transaktionssumme in Höhe von 300 Millionen Euro bekanntgegeben. Dieser Verkauf sei ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung des im September vorgestellten Restrukturierungsplans, hieß es aus der Hauptstadt. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt entsprechender behördlicher Genehmigungen. Etihad werde kein Mehrheitseigentum und keine tatsächliche Kontrolle über NIKI erlangen, teilte die Airline weiter mit.

Stefan Pichler, CEO Air Berlin: „Wir vollziehen einen entscheidenden Schritt in Richtung unserer neuen strategischen Ausrichtung. Mit dieser Transaktion vereinfachen wir unser Geschäftsmodell, machen uns unabhängiger von saisonalen Flugzielen und verbessern unsere finanzielle Situation. Schritt für Schritt entwickelt sich Air Berlin zu einem Netzwerk-Carrier mit Fokus auf innerdeutschen und europäischen Verkehr mit Anschluss an unsere Drehkreuze für die Langstrecke in Berlin und Düsseldorf.“

Im Zuge der Transaktion passt Air Berlin ihr europäisches City-Netzwerk an und will sich verstärkt auf ein ganzjähriges Geschäftsreiseangebot in Deutschland, Italien, den Nordischen Ländern und Osteuropa konzentrieren. Mit Beginn des Sommerflugplans überträgt Air Berlin ihre Slots für bestimmte touristische Mittelstrecken-Destinationen in Südeuropa (ausgenommen Italiens aber einschließlich der Kanarischen Inseln und Madeiras), Nordafrika und der Türkei an NIKI. Die Transaktion beinhaltet ebenfalls die Beendigung der Wet-Lease-Vereinbarung von Air Berlin über 14 Flugzeuge von TUIfly.

Das Langstreckengeschäft inklusive der aktuell acht Destinationen in den USA, der Ziele in der Karibik sowie Abu Dhabi als Drehkreuz des Airline-Partners Etihad Airways bleiben weiterhin ein wesentlicher Bestandteil des Air-Berlin-Netzwerks.

Der aktuelle Flugplan behält seine Gültigkeit. Sollten Flüge von NIKI übernommen werden, wird Air Berlin ihre Passagiere rechtzeitig informieren.

Pichler fügt hinzu: „Wir sind auf dem richtigen Weg, unsere Kapazitäten anzupassen und unsere Flotte zu vereinfachen. Unser neuer Flugplan wird gezielt auf den Stärken unseres aktuellen Streckennetzes und Flugplans aufbauen. Wir investieren weiterhin in die Erweiterung des Geschäftsreiseangebots, eine stärkere Vernetzung sowie den Ausbau unseres profitablen Langstreckenprogramms, insbesondere zu Zielen in den USA.“

Etihad gibt grünes Licht für neue Ferien-Airline

Der Aufsichtsrat der Etihad Aviation Group hat heute den Plänen zur Gründung einer neuen Ferienfluggesellschaft in einem Joint Venture mit der TUI AG zugestimmt. Die Flotte der Airline soll rund 60 Flugzeuge umfassen und damit 15 Millionen Sitzplätze im Jahr zur Verfügung stellen. Es sollen Direktflüge zu den Hauptzielen im europäischen Tourismusmarkt angeboten werden. Der Zusammenschluss muss noch von den entsprechenden Behörden bestätigt werden.

Im Zuge der geplanten Transaktion soll die Etihad Investment Holding Company LLC, eine Tochterfirma der Etihad Aviation Group, die 49,8 Prozent der Air Berlin-Anteile an der Tochterfluglinie NIKI Luftfahrt GmbH übernehmen. Nach Abschluss der Transaktion wird Etihad die NIKI-Anteile sofort in die neue europäische Ferienfluggesellschaft einbringen. Damit wird Etihad NIKI weder langfristig kontrollieren noch übernehmen. TUI wird ihre Tochterfirma TUIfly GmbH in das Joint Venture einbringen – inklusive der 14 Flugzeuge, die TUIfly derzeit an Air Berlin vermietet und für diese betreibt.

Das geht aus seiner Bestätigung des TUI-Managements vom 23. November 2016 hervor.

Die TUI AG wird im Rahmen des Joint Ventures 24,8 Prozent der Anteile halten, Etihad Airways 25 Prozent. Die restlichen 50,2 Prozent hält die NIKI Privatstiftung.

Der neue Ferienfluglinienverbund mit Sitz in Wien wird seinen Betrieb zum Start der Sommer-Saison im April 2017 aufnehmen und zahlreiche Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (Hannover, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Baden-Baden, Hamburg, Basel, Wien) bedienen. Zu den Hauptzielen gehören die Balearen, die Kanaren, das spanische Festland und Griechenland.

European-Aviation.net mit Air Berlin, Etihad

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.