Aer Lingus kooperiert mit Emerald Airlines

Emerald Airlines übernimmt in 18 Monaten den Regionalflugbetrieb der irischen Aer Lingus. Sie folgt damit auf Stobart Air, die im Juni den Betrieb einstellen musste.

Aer Lingus Regional ATR72-500
Aer Lingus Regional ATR72-600 (© A. Pingstone PD)

Aer Lingus hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen einen Franchisevertrag mit Emerald Airlines abgeschlossen hat, der am 1. Januar 2023 für einen Zeitraum von zehn Jahren für den Betrieb von Aer Lingus Regionalflügen beginnt. Obwohl der Vertrag erst in 18 Monaten beginnen soll, arbeitet Aer Lingus weiterhin eng mit Emerald Airlines zusammen, um die Möglichkeiten eines früheren Vertragsbeginns zu prüfen, da Stobart Air vor kurzem den Betrieb eingestellt hat.

Die neue Franchise-Vereinbarung zwischen Aer Lingus und Emerald Airlines wird die Dublin-Hub-Strategie von Aer Lingus unterstützen, indem sie die Anbindung der britischen Provinzflughäfen an Nordamerika über Dublin ermöglicht. Die Vereinbarung bietet Konnektivität zwischen der irischen Insel und Regionalflughäfen in Großbritannien, der Isle of Man und Jersey, mit der Option, das Netzwerk in Zukunft auf weitere Regionalflughäfen auszuweiten.

400 Mitarbeiter gesucht

Im Rahmen der Vereinbarung wird Emerald Airlines auf den regionalen Strecken ATR-Turboprop-Flugzeuge mit dem entsprechenden Aer Lingus-Branding und der entsprechenden Lackierung einsetzen. Bis zur Aufnahme des Flugbetriebs werden über 400 Mitarbeiter benötigt.

Lynne Embleton, Chief Executive von Aer Lingus, sagte zu der neuen Franchisevereinbarung: „Die strategische Absicht von Aer Lingus, den Flughafen Dublin zu einem Drehkreuz zwischen Europa und den USA auszubauen, um mehr Verbindungen und Arbeitsplätze in der Luftfahrt zu schaffen, wird durch die heutige Ankündigung erheblich gestärkt. Diese Franchise-Vereinbarung mit Emerald Airlines markiert ein neues Kapitel im Regionalverkehr von Aer Lingus und bietet unseren Kunden auf ihren Flügen zwischen Irland, dem Vereinigten Königreich und darüber hinaus eine größere Auswahl und Sicherheit. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Emerald Airlines und darauf, Aer Lingus Regional in den kommenden Jahren weiter auszubauen und zu entwickeln.“

Conor McCarthy, Gründer und Geschäftsführer von Emerald Airlines, und Reid Moody, Chief Strategy & Planning Officer von Aer Lingus, mit Kabinenpersonal von Emerald Airlines und Aer Lingus (Foto: Aer Lingus)

Conor McCarthy, Gründer und Chief Executive von Emerald Airlines, sagte: „Dies ist eine wichtige Entwicklung für die irische Luftfahrt und die gesamte Tourismusbranche. Die kombinierten Stärken beider Fluggesellschaften werden es uns ermöglichen, optimierte Verbindungen von beliebten Städten und Strecken in Irland, Großbritannien und darüber hinaus anzubieten. Emerald Airlines hat ehrgeizige Pläne, diese Partnerschaft in den nächsten Jahren auszubauen und weiterzuentwickeln, wobei das erste ATR-Flugzeug in Kürze hinzukommen wird. Da wir unsere Flotte um weitere Flugzeuge erweitern, werden wir mehr als 400 neue Mitarbeiter einstellen, was für die von der Pandemie so schwer getroffene Branche ein großer Gewinn ist“.

Ersatzflugplan bis 2022

Nach der unerwarteten Schließung von Stobart Air im Juni hat Aer Lingus schnell einen Ersatzflugplan für die Kunden von Aer Lingus Regional aufgestellt und bedient sechs Strecken bis mindestens Ende März 2022. BA CityFlyer bedient außerdem vier zusätzliche Strecken für den Rest des Sommers 2021. Aer Lingus hat die Kunden auf Ersatzflüge umgebucht, um die Störungen so gering wie möglich zu halten. Wo kein Ersatzflug vorgesehen ist, bucht Aer Lingus die Kunden auf alternative Flüge um.

European-Aviation.net mit Aer Lingus

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.