Volga-Dnepr Group rettet Boeing 747-8-Programm

Boeing und die russische Volga-Dnepr Group haben auf der Farnborough Air Show einen Vertrag über 20 747-8-Frachter unterzeichnet.

Boeing 747-8F der britischen Tochter CargoLogicAir (© Boeing)
Boeing 747-8F der britischen Tochter CargoLogicAir (© Boeing)

Boeing und die russische Volga-Dnepr Group haben auf der Farnborough Air Show einen Vertrag über 20 Frachtmaschinen vom Typ 747-8F unter Dach und Fach gebracht. Darin enthalten sind vier Flugzeuge, die bereits geliefert wurden.

Damit rettete der Frachtgigant zunächst das 747-Programm vor weiteren Kürzungen. Auch der Konkurrent Airbus hat mit der riesigen A380 Absatzprobleme. Bei Boeing ist zumindest die Frachtversion 747-8F einigermaßen gefragt, so dass die Produktionslinien weiter offen bleibt. Passagiervarianten wurden dagegen schon länger nicht mehr verkauft.

Boeing nutzt auch Antonows

Boeing hat mit den angeschlossenen Fluggesellschaften AirBridgeCargo Airlines und Volga-Dnepr Airlineszudem langfristige Support-Verträge geschlossen. Der Flugzeugbauer kann damit auf die Frachterflotte, bestehend aus 747-8 und Antonow An-124, zurückgreifen.

Volga-Dnepr Groupwar Erstkunde der 747-8F in Russland und nahm 2012 die erste Maschine in Empfang. Mit den neuen Flugzeugen werden ältere Exemplare des Typs 747-400F ersetzt.

European-Aviation.net mit Boeing

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.