Eurowings konzentriert Langstrecken ab Düsseldorf

Sieben A330/340 werden in Düsseldorf zum Winter 2018/19 stationiert. Ab Köln gibt es dann nur Kurz- und Mittelstrecken.

Airbus A330 der Eurowings am Flughafen Köln-Bonn (© Eurowings)
Airbus A330 der Eurowings am Flughafen Köln-Bonn (© Eurowings)

Eurowings verstärkt ihre Langstrecken-Präsenz am Flughafen Düsseldorf massiv. Die Airline positioniert ab Start des Winterflugplans 2018/19 insgesamt sieben Langstrecken-Flugzeuge in der NRW-Landeshauptstadt und wird Düsseldorf fortan in großem Stil mit weltweiten Verbindungen versorgen. Die Airline plant dann – zusätzlich zu ihrem starken Angebot an Kurz- und Mittelstrecken – bis zu 140 Langstrecken-Abflüge pro Monat zu attraktiven Fernzielen nach Amerika und in die Karibik. Ziele sind unter anderem New York, Fort Myers (beide USA), Havanna (Kuba), Cancun (Mexiko) und Punta Cana (Dominikanische Republik). Damit werden Lücken im Kundenangebot ab Düsseldorf, die im Zuge der Insolvenz der Air Berlin Group entstanden sind, nach und nach geschlossen.

Bisher hat Eurowings erst ein Langstrecken-Flugzeug am Standort Düsseldorf stationiert. Drei zusätzliche Langstreckenjets kommen ab April 2018 nach Düsseldorf, während vier bisher am Standort Köln/Bonn operierende Airbus A330 zum Winterflugplan nachgezogen werden. Eurowings wird dann all ihre NRW-Langstrecken in der NRW-Landeshauptstadt bündeln.

„Das Einzugsgebiet des Flughafens Düsseldorf umfasst mehr als 18 Millionen Einwohner, es gibt kein größeres in ganz Deutschland. Damit hat der Airport großes Potenzial, gemeinsam mit Eurowings ein attraktives Langstreckennetz für Kunden zu entwickeln“, sagt Oliver Wagner, Geschäftsführer und Chief Commercial Officer von Eurowings. „Deshalb werden wir am Standort Düsseldorf nicht nur auf innerdeutschen und europäischen Strecken weiter wachsen, sondern auch unsere Langstreckenflotte stark ausbauen.“

Bereits heute ist Düsseldorf der größte Eurowings Standort, an keinem anderen Flughafen hat die Lufthansa-Tochter mehr Flugzeuge stationiert. „In Kürze werden wir allein hier eine Flotte von 40 Eurowings Flugzeugen betreiben. Damit haben wir in der NRW-Landeshauptstadt optimale Voraussetzungen, um unsere wachsende Eurowings Langstreckenflotte mit vielen Zubringerflügen zu füttern.“

Ab Köln nur noch Kurz- und Mittelstrecke

Auch der Flughafen Köln/Bonn wird weiter mit Eurowings wachsen. Mit der Stationierung von drei weiteren Kurz- und Mittelstreckenjets auf dann insgesamt 19 Flugzeuge baut Eurowings ihre Marktführerschaft auch in Köln/Bonn aus. Allein das für 2018 geplante Wachstum entspricht mehr als 600.000 zusätzlichen Passagieren pro Jahr. Wagner: „Keine andere Airline in Europa wächst zurzeit schneller, davon profitiert nicht zuletzt unsere Heimatbasis Köln/Bonn.“

Im November 2015 hatte Eurowings die erste Langstreckenverbindung von Köln/Bonn nach Varadero auf Kuba aufgenommen. An die Entscheidung der Airline für Interkontinental-Verbindungen knüpfte man in Köln große Hoffnungen, hatte es bei den bisherigen Versuchen anderer Airlines für eine Langstrecke bislang nicht dauerhaft geklappt. Im vergangenen Jahr waren rund 700 000 Passagiere Langstrecke ab Köln/Bonn geflogen. Ziele waren bislang Südafrika, Kuba, Thailand, Namibia, Mexiko, Miami und Mauritius.

Ausbau Köln – Berlin TXL

Aktuell hat Eurowings entschieden, die Frequenz zwischen Köln und Berlin/Tegel – einer der stärksten innerdeutschen Business-Strecken – für Sommer 2018 auf bis zu 95 Abflüge pro Woche zu erhöhen. Zugleich wächst das Eurowings Personal in der Domstadt in erheblichem Maße. Die Lufthansa-Tochter stellt zurzeit in allen Flugbetrieben und Bereichen neue Mitarbeiter für ihren Wachstumskurs ein. Das gilt auch für die Unternehmenszentrale in Köln/Bonn, die alle Flugbetriebe der Eurowings Group kommerziell aus einer Hand steuert. Geschäftsführer Wagner: „Wir wachsen in Düsseldorf, wir wachsen in Köln. Das sind gute Nachrichten für all unsere Kunden und Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen.“

„Wir bedauern, dass wir mit der Langstrecke ein attraktives Verkehrssegment im Winter verlieren, zumal dieses Produkt in Köln/Bonn aus der Taufe gehoben wurde und sich seitdem sehr erfolgreich entwickelt hat. Wir freuen uns aber auch, dass sich Eurowings klar zum Standort Köln/Bonn bekennt und künftig deutlich wachsen will“, so Flughafen-Geschäftsführer Athanasios Titonis.

European-Aviation.net mit Eurowings, ots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.