Scoot steuert bald Berlin wieder an

Der Billigflieger von Singapore Airlines verbindet die Hauptstadt via Athen mit Singapur – Nonstop-Flüge in Planung

Boeing 787 Dreamliner der Scoot (© O. Pritzkow)

Mit Scoot bekommt der BER eine zusätzliche Airline, die das Flugangebot für die Hauptstadtregion erweitert. Die Low-Cost-Tochter von Singapore Airlines fliegt ab dem 10. August dieses Jahres drei Mal wöchentlich vom Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt über Athen nach Singapur. Seit Mai 2021 nimmt Scoot seinen Langstreckenbetrieb ab Europa schrittweise wieder auf. Sobald sich die Reisesituation weiter verbessert hat, plant Scoot vom BER Nonstopflüge nach Singapur anzubieten.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Wir freuen uns, dass Scoot zurück ist und erstmals vom BER die Hauptstadtregion wieder mit Singapur verbunden wird. Das Interesse, den BER in die Flugpläne aufzunehmen, steigt zurzeit bei vielen Airlines. Das zeigt, dass die Hauptstadtregion auch nach der Corona-Pandemie ein wirtschaftlich attraktives Ziel für die Fluggesellschaften ist und am BER auch in den nächsten Monaten weitere Reiseziele dazukommen werden. Wenn die weltweite Eindämmung der Pandemie fortschreitet, wird es eine Frage der Zeit sein, dass Scoot direkt vom BER nach Singapur fliegt und auch andere Airlines Langstrecken vom BER anbieten.“

Campbell Wilson, CEO von Scoot: „Wir freuen uns sehr darauf, nach Berlin zurückzukehren. Die Verbindung der deutschen Hauptstadt mit Singapur via Athen ermöglicht es Scoot, der großen Nachfrage nach Flügen zwischen Deutschland und Griechenland in der Sommersaison nachzukommen, nachdem die innereuropäischen Reisebeschränkungen gelockert wurden. Gleichzeitig bedienen wir auch die Nachfrage nach Reisen von Europa nach Singapur und können so unser Streckennetz schrittweise wieder erweitern.“

FBB

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.