Mehr Kaukasus bei Condor

Ferienflieger will erstmals nach Tiflis

Condor Airbus A321 (Foto: Condor)

Condor erweitert sein Kaukasusprogramm: Ab Sommer 2022 fliegt Condor zwei Mal wöchentlich von Frankfurt nach Tiflis. Die Hauptstadt Georgiens ist ein beliebter Ausgangspunkt für Rundreisen durch den Kaukasus und ergänzt damit die bereits bestehenden Verbindungen nach Jerewan in Armenien. Von Frankfurt fliegt Condor donnerstags und sonntags nach Tiflis sowie montags, mittwochs und freitags nach Jerewan.

„Mit der Aufnahme von Direktflügen nach Tiflis setzt Condor ihre Strategie konsequent fort, Urlaub bei Familie und Freunden auch abseits der großen etablierten Badeziele zu ermöglichen“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor. „Tiflis besticht mit der überwältigenden Natur des Kaukasus, den historischen Stätten des Landes und mit der georgischen Gastfreundschaft und wir freuen uns, unseren Gästen mit diesem neuen Ziel im Flugplan noch mehr Reisemöglichkeiten anzubieten.“

Die beiden Hauptstädte Tiflis und Jerewan lassen sich ideal mit einer Rundreise verbinden. Der Kaukasus ist aufgrund seiner Geschichte reich an historischen Kirchen und Klöstern, die in einzigartiger Kulisse gelegen sind. So zählt das Höhlenkloster Geghard als besonderes Highlight in Armenien. Auch der Sewansee, der größte Süßwassersee im gesamten Kaukasus, ist eine Reise wert. In Georgien gibt es Berglandschaften und Salzseen zu bestaunen, Weinanbaugebiete und Felsenstätten zu erkunden. Die alte Höhlenstadt Wardsia und das Gergeti Kloster, vor dem 5.047 Meter hohen Kasbek Gletscher gelegen, zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Condor

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.