Bodensee Airport Friedrichshafen nur eingeschränkt nutzbar

Mit dem Anmeldeverfahren PPR (Prior Permission Required) bleibt der Flughafen am Bodensee betriebsbereit

Bodensee Airport Friedrichshafen aus der Vogelperspektive (© FDH Airport)

Aufgrund der Corona-Krise ist nach wie vor die Entwicklung von Linien- und Charterverkehren nicht planbar und absehbar. Um die Betriebskosten unter Kontrolle zu halten, ist die Betriebspflicht derzeit ausgesetzt. Der Bodensee-Airport ist aber weiterhin betriebsbereit und kann mit Voranmeldung angeflogen werden. Dies ist zwar mit gewissen Einschränkungen für die Nutzer verbunden, es erlaubt aber dem Flughafenbetreiber die laufenden Kosten für die vorzuhaltenden Dienste (Flugsicherung, Feuerwehr, Luftsicherheit etc.) deutlich abzusenken. Verkehre werden nur nach vorheriger Anmeldung (PPR) angenommen, um den Personaleinsatz am Airport entsprechend der Nachfrage organisieren zu können.

Ausnahmen an Wochenenden und Feiertagen

Um vor allem den Luftsportlern erleichternde Möglichkeiten zu bieten, gelten mit Beginn der Sommerzeit ab 28. März 2021 Ausnahmen. Mit Flugzeugen der ICAO-Feuerwehrkategorie 2 (max. Rumpflänge 12 Meter, max. Rumpfbreite 2 Meter) können an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen jeweils in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ortszeit Flüge ohne Anmeldung durchgeführt werden (PPR-freie Zeiten). Diese Regelung gilt bis zum Ende der Sommerzeit.

Sollten sich Erholungen im Linien- und Charterverkehr vorher ergeben, können auch früher Erleichterungen dieser Regelung erfolgen.

Piloten, die Flüge von/nach Friedrichshafen planen, melden sich bei der Luftaufsicht des Flughafens in der Zeit zwischen 8:00 und 17:00 Uhr Ortszeit an. Diese Stelle prüft dann die entsprechenden Möglichkeiten und verfügbaren Kapazitäten. Die Anmeldungen sind kostenfrei. Grundsätzlich sollte hier ein Vorlauf von mind. 3 Stunden eingehalten werden, der bei bereits laufender oder angeforderter Besetzung aber auch unterschritten werden kann. Anfragen können per Email an luftaufsicht@bodensee-airport.eu, telefonisch über 07541-284120 oder über die Website an den Flughafenbetreiber (General Aviation – Betriebszeiten) gerichtet werden. Eine Bearbeitung erfolgt nur innerhalb der oben genannten Besetzungszeiten.

Und die AERO?

Für die AERO, die vom 14. bis 17. Juli 2021 geplant ist, werden Sonderverfahren veröffentlicht.
Der Flughafen ist betriebsbereit und kann mit einem gewissen Maß an Vorplanung angeflogen werden.

„In dieser Sondersituation sind leider an vielen Stellen Sonderregelungen notwendig, die das Leben nicht unbedingt erleichtern. Wir versuchen, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und freuen uns auf die Gäste, sei es bei Rund- oder Reiseflügen, Trainings- und Schulungsflügen oder beim Besuch der hier ansässigen Werftbetriebe“, versichert der Geschäftsführer des Flughafens Herr Claus-Dieter Wehr.

Bodensee Airport Friedrichafen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.