Flughafen Hahn sucht wieder Investoren

Eine Beratungsgesellschaft wurde beauftragt, Interessenten für den Airport oder dessen Vermögen zu finden.

Blick vom Tower auf das Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn (© O. Pritzkow)
Blick vom Tower auf das Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn (© O. Pritzkow)

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Gesellschaften der Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe, Dr. Jan Markus Plathner, hat die erfahrene M&A-Beratungsgesellschaft Falkensteg mit Sitz in Düsseldorf beauftragt, einen oder mehrere Investoren für die Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe beziehungsweise deren Vermögensgegenstände einschließlich der Immobilien zu suchen. Im Rahmen eines offenen, transparenten und bedingungsfreien Bieterverfahrens sollen die Vermögensgegenstände und Immobilien der Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe an einen oder mehrere Investoren veräußert werden. Investoren haben die Möglichkeit, alle Vermögensgegenstände, zu definierende Einheiten oder einzelne Vermögensgegenstände bzw. Immobilien zu erwerben. Der Flughafen Frankfurt-Hahn verfügt unter anderem über diverse Betriebsgrundstücke und Erweiterungsflächen, eine 3.800 Meter lange Start- und Landebahn sowie eine 24-Stunden-Betriebsgenehmigung, die den Flugbetrieb an 365 Tagen des Jahres rund um die Uhr ermöglicht.

Im Passagierverkehr bieten mehrere Fluggesellschaften zahlreiche Verbindungen an. Im Frachtverkehr bestehen weltweite Verbindungen mit Cargo-Flugzeugen. Hallen mit separater Lkw-Zufahrtstraße stehen für die Air-Cargo-Abfertigung zur Verfügung. Die Nachfrage nach Luftfracht steigt am Flughafen Frankfurt-Hahn seit 2017 kontinuierlich an. Insgesamt wurden 2020 rund 233.000 Tonnen abgefertigt. Nach Frankfurt am Main, Leipzig/Halle und Köln/Bonn war Frankfurt-Hahn damit die Nummer 4 in Deutschland, deutlich vor der Luftverkehrsdrehschreibe München. Frankfurt-Hahn liegt mitten in einem der bedeutendsten Wirtschaftsräume Europas: dem Gebiet der sogenannten „Blauen Banane“. Es erstreckt sich quer durch Europa von Marseille über die Schweiz, Westdeutschland und Benelux bis London.

Ryanair am Flughafen Hahn (© O. Pritzkow)
Ryanair am Flughafen Hahn (© O. Pritzkow)

Im Prozess wird Falkensteg eine breite Marktansprache vornehmen. Nationale und internationale Investoren werden in einer öffentlichen Ausschreibung angesprochen und mittels eines speziellen Datenraums über den Flughafen Frankfurt-Hahn informiert. Interessensbekundungen für die Teilnahme am Verkaufsprozess sind in Schriftform bis spätestens zum 20. Dezember 2021, 10 Uhr GMT ausschließlich an Falkensteg zu richten:

ots Presseportal/Frankfurt Hahn Group

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.