APUS entwickelt wasserstoffbetriebenes Flugzeug

Das erste emissionsfreie Flugzeug soll bereits Ende 2023 an den Start gehen. 1:1-Modell auf AERO, Hannover Messe und ILA zu sehen

Die APUS Group enwickelt ein emissionsfreies Flugzeug, das bereits Ende 2023 an den Start gehen soll (© APUS)
Die APUS Group enwickelt ein emissionsfreies Flugzeug, das bereits Ende 2023 an den Start gehen soll (© APUS)

Mit der Entwicklung des wasserstoffbetriebenen Flugzeuges APUS i-2 geht es laut Hersteller zügig voran. Dank einer Finanzierung von über 20 Millionen Euro soll das erste emissionsfreie Flugzeug bereits Ende 2023 an den Start gehen. Durch zusätzliche Forschungsnetzwerke und das „Center for Hybrid Electric Systems Cottbus“ (CHESCO), das einen Etat von 238 Millionen Euro verwaltet, soll die Weiterentwicklung der APUS i-2 beschleunigt und um weitere Forschungsthemen erweitert werden.

Fliegen wird 20 Prozent günstiger

Gegenüber mit fossilen Kraftstoffen betriebenen Flugzeugen vergleichbarer Kategorie (4 sitzig, Echo-Klasse, selbe Konfiguration), wird die APUS i-2 eine ca. 20-prozentige Reisekostenreduktion erreichen. Damit wird emissionsfreies Fliegen sogar kostengünstiger als Fliegen mit fossilen Flugkraftstoffen. Kostenvorteile durch Emissionshandel und Steuervorteile sind in dieser Betrachtung noch nicht einkalkuliert. Ab 2025 wird APUS das Flugzeug gemeinsam mit seinen strategischen Partnern produzieren und weltweit vermarkten.

Brennstoffzelle in Kooperation entwickelt

Herzstück des 4-sitzigen Passagierflugzeuges, das eine Zuladung von 400 Kilogramm erlaubt, ist eine PEM- Brennstoffzelle, die APUS in Kooperation mit dem schwedischen Unternehmen PowerCell entwickelt. Neben APUS und PowerCell sind das Fraunhofer Institut und das Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoffforschung (ZSW) weitere Projektpartner für den innovativen Antrieb.

APUS i-2 speichert Wasserstoff im Tragflügel

Die Speicherung des Wasserstoffs erfolgt durch ein von APUS patentiertes, in die Struktur der Tragflügel integriertes Tanksystem. Derzeit sind fast alle Baugruppen in der Fertigung und der Rohbau des Flugzeugs soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. APUS plant im Jahr 2023 alle umfangreichen Funktions- und Zertifizierungstests abzuschließen.

Messen mit 1:1 Modell der APUS i-2

Auf der AERO (27.04. – 30.04. 2022, Friedrichshafen), der Hannover Messe (30.05.- 02.06. 2022) und der ILA (22.06. – 26.06. 2022, Berlin) präsentiert die APUS Group ihre aktuellen Entwicklungen zum emissionsfreien Fliegen. Gezeigt werden u.a. ein 1:1 Mock-up des Rumpfes, die Brennstoffzelle und Tragflügel mit Tanksystem.

European-Aviation.net mit APUS

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.