VLM ist pleite

Die belgische Fluggesellschaft VLM Airlines hat Ende August den Flugbetrieb eingestellt und Insolvenz angemeldet.

VLM Airlines Fokker 50 (© VLM)
VLM Airlines Fokker 50 (© VLM)

Die belgische VLM Airlines ist erneut pleite. Der Eigentümer SHS Antwerp Aviation teilte am 31. August 2018 auf einer außerordentlichen Generalversammlung mit, dass man keine weiteren Geldmittel mehr zur Verfügung stellt. Damit war das sofortige Aus besiegelt.

VLM stellte mit sofortiger Wirkung den Flugbetrieb ein. Betroffen sind 85 Mitarbeiter. Aktuell wird die Liquidation vorbereitet. Zur Flotte gehörten zuletzt fünf ältere Fokker 50.

Schon im Juni 2016 hatte die Fluggesellschaft Bankrott angemeldet. Damals fand man jedoch noch neue Investoren, so dass der Flugbetrieb Anfang 2017 wieder anlaufen konnte. Noch im Juni 2018 kündigte VLM Airlines neue Strecken nach Rostock, Köln und Aberdeen an und stellte neue Uniformen für die Besatzung vor. Kurz darauf ruderte man zurück und wollte nur noch die Flüge von Antwerpen nach London-City und Zürich sowie eine F.50 beibehalten. Ein Großteil der Fokker-50-Flotte sollte im Wetlease für andere Unternehmen eingesetzt werden.

SHS Antwerp Aviation gehört wiederum zur niederländischen Holding SHS Aviation, an der europäische und chinesische Investoren beteiligt sind. Diese Holding betreibt auch den slowenischen Flughafen Maribor und ist Eigentümer der VLM Airlines Slowenia, deren Flugbetrieb von VLM Airlines abgewickelt wurde. Wie es hier weitergeht, ist noch unklar.

Regional-Sterben

Erst zwei Tage zuvor, am 29. August 2018, hatte die am Flughafen Bern beheimatete SkyWork Airlines Bankrott angemeldet. Der Regionalluftverkehr in Europa scheint bis auf wenige Nischen im Sterben zu liegen.

European-Aviation.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.