Germania gründet bulgarische Tochter

Germania stärkt das Geschäftsfeld Wet-Lease und ruft die Bulgarian Eagle ins Leben.

Germania Airbus A319 (© O. Pritzkow)
Germania Airbus A319 (© O. Pritzkow)

Um die gestiegene Nachfrage im Bereich Flugzeug-Leasing besser zu bedienen, stellt die Germania Gruppe das Geschäftsfeld Wet-Lease (ACMI) auf neue Beine: Zum Sommer 2017 setzt das Unternehmen einen Airbus A319 mit bulgarischer Registrierung ein, um europäischen Luftverkehrspartnern Wet-Lease-Geschäfte anzubieten. Diese Dienste werden bei kurzfristigen Geschäftsopportunitäten sowohl für die Germania Flotte als auch für andere Fluggesellschaften in Anspruch genommen.

Das Flugzeug, das in den grün-weißen Farben der Germania mit dem gewohnten Service-Produkt zum Einsatz kommt, verfügt über 150 Sitzplätze. Die Maschine soll auf das beantragte Air Operator Certificate (AOC) der neu gegründeten Fluggesellschaft Bulgarian Eagle aufgenommen werden. Das Antragsverfahren läuft derzeit und die bulgarische Luftfahrtbehörde prüft die Genehmigung.

Die Vermietung von Flugzeugen ist historischer Kernbestandteil der Germania Fluggesellschaft. Bereits in den 80er Jahren erkannte die Fluggesellschaft im Wet-Lease ein Geschäftsmodell und baute den Flugbetrieb der Germania darauf auf. Heute verfügt das Unternehmen dadurch über umfangreiche Erfahrung. Durch den starken Anstieg des Einzelplatz-Verkaufs bei der Germania konnten Flugzeuge zuletzt nur noch in Einzelfällen extern vermietet werden. Mit der Neugründung innerhalb der Germania Gruppe wird dieser Geschäftszweig nun wiederbelebt und gestärkt.

Germania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.