United mit mehr Kapazitäten nach Hamburg

United setzt jetzt Boeing 767 zwischen Newark und Hamburg ein. (© Hamburg Airport)
United setzt jetzt Boeing 767 zwischen Newark und Hamburg ein. (© Hamburg Airport)

Mit Beginn Winterflugplans 2015/2016 baut United Airlines ihr Engagement am Hamburg Airport aus. Durch Einsatz einer Boeing 767-300ER fliegt die Airline jetzt mehr Passagiere nonstop von Hamburg zum New Yorker Drehkreuz Newark Liberty International Airport und zurück. Zudem erhöht United Airlines die Menge an beförderter Fracht erheblich. Bisher flog eine kleinere Boeing 757-200 die Route.

„Wir freuen uns sehr, dass United Airlines ihr Angebot ab Hamburg erweitert. Der Einsatz größerer Flugzeuge unterstreicht den Erfolg der Strecke Hamburg-New York. Damit trägt United der starken Nachfrage auf der Nonstop-Strecke Rechnung und erhöht gleichzeitig den Komfort für die Passagiere“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. „Seit dem Start der Verbindung im Jahr 2005 beförderte die Airline auf mehr als 6.000 Flügen über 900.000 Passagiere.“

Mehr Komfort für Business und Privatreisende

Die Boeing 767-300 verfügt über 80 Economy-, 71 Economy Plus-, 26 Business Class- und sechs First-Class-Plätze. Das sind doppelt so viele Premiumsitze wie im Narrowbody (Boeing 757-200). Erstmals bietet United Airlines auf der Strecke Hamburg-New York auch First-Class-Sitze an. Die neue Maschine zeichnet sich zudem durch mehr Beinfreiheit, mehr Platz in den beiden Gängen und durch ein anspruchsvolles Entertainment-Programm aus. United Airlines bietet den Reisenden auf dem Flug außerdem ein umfangreiches Service-Angebot. Ab dem 6. Januar 2016 setzt die Fluggesellschaft auf eine modernisierte Version der B767-300, die mit insgesamt 214 Sitzplätzen noch einmal 31 Plätze mehr hat als die jetzt eingesetzte Maschine.

Boeing 767-300ER der United (© O. Pritzkow)
Boeing 767-300ER der United (© O. Pritzkow)

Wachsende Zahl an Touristen aus den USA

Insgesamt flogen 2014 rund 116.000 Passagiere in beiden Richtungen auf der Strecke Hamburg-New York – ein großer Teil über die Nonstop-Verbindung mit United Airlines. „In den vergangenen Jahren ist Hamburg als Urlaubsziel bei vielen Amerikanern immer beliebter geworden“, sagt Eggenschwiler. „Allein 2014 kamen ca. 85.000 US-Bürger in die Stadt – das sind 77 Prozent mehr Gäste als noch vor zehn Jahren.“ US-amerikanische Gäste stellen aktuell die fünftstärkste Besuchergruppe in Hamburg.

Neues Angebot für Luftfracht nonstop in die USA

Mit dem Transport von Fracht verbindet United Airlines ab Herbst zwei große Wirtschaftsräume direkt miteinander – ein Aspekt, der für viele Hamburger Unternehmen interessant ist. Mit der kommenden Eröffnung von Hamburg Airports neuem Luftfahrtzentrum bieten sich für die Hamburger Wirtschaft in Zukunft viele neue Möglichkeiten. Das neue Hamburg Airport Cargo Center ist für eine Jahreskapazität von maximal 150.000 Tonnen Luftfracht konzipiert und wird im 2. Quartal 2016 seine Tore öffnen. Von dort aus findet die Fracht den Weg in die gesamte Welt – und auch nach New York. Denn: Aus Sicht vieler Hamburger Unternehmen ist New York aktuell der größte und wichtigste US-Markt. Der Einsatz größerer Flugzeuge trägt der Bedeutung dieses Marktes nun Rechnung.

Hamburg Airport