Transavia gibt Drehkreuz München auf

Transavia scheut den Preiskampf mit Eurowings und fliegt München ab Herbst 2017 nur noch ab den Niederlanden an.

Transavia am Flughafen München (© M. Fritz, FMG)
Transavia am Flughafen München (© M. Fritz, FMG)

Strategiewechsel: Ab Ende Oktober 2017 wird sich Transavia bei ihrem Engagement in Deutschland auf Nonstop-Flugverbindungen in ihren Heimatmarkt die Niederlande konzentrieren.

Flüge des aktuellen Sommerflugplans (bis einschließlich 31. Oktober 2017) sowie bereits gebuchte Transavia-Tickets behalten ihre Gültigkeit. Bis Herbst wird Transavia auch weiterhin bis zu vier Flugzeuge am Münchner Flughafen stationiert haben und Städte- und Urlaubsziele in Europa, Nordafrika und Israel ab 35 Euro anbieten. Zum Winterflugplan schließt Transavia die Basis im Erdinger Moos und konzentriert sich ab München auf Flüge nach Amsterdam sowie nach Eindhoven.

„Wir müssen unser Geschäftsmodell kontinuierlich den Marktgegebenheiten anpassen. Wir haben nun entschieden, unsere Strategie zu ändern und uns auf Wachstum innerhalb unseres Heimatmarktes zu konzentrieren. Deshalb und aufgrund der sorgfältig ausgewerteten Profitabilitätsaussichten ist eine Basis in München nicht länger Teil dieser Strategie, weshalb wir uns in der bayerischen Landeshauptstadt künftig ausschließlich auf unsere Linienflüge nach Amsterdam und Eindhoven konzentrieren werden“, sagt Mattijs ten Brink, Managing Director von Transavia.

Im vergangenen Dezember gab Lufthansa bekannt, ihre Lowcost-Tochter Eurowings auch ab München starten zu lassen, um der wachsenden Transavia Paroli zu bieten. Transavia, die zur Air France-KLM-Gruppe gehört, hatte die Basis München offiziell im November 2015 angekündigt.

European-Aviation.net mit Transavia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.