Singapore Airlines setzt A350 bald nach Düsseldorf ein

Airbus A350-900 XWB der Singapore Airlines (© Airbus)
Airbus A350-900 XWB der Singapore Airlines (© Airbus)

Singapore Airlines hat ihren ersten A350 XWB beim Flugzeugbauer Airbus in Toulouse in Empfang genommen. Die A350 werden das neue Rückgrat der SIA-Flotte, teilte der europäische Flugzeugbauer Airbus in Toulouse mit. Die Jets verfügen bei SIA über insgesamt 253 Sitze in drei Klassen: 42 in der Business, 24 in der Premium Economy und 187 in der Economy Class.

Der neue Jet wird zu Trainingszwecken zunächst auf Routen nach Kuala Lumpur und Djakarta eingesetzt, bevor er ab Mai nach Amsterdam und Düsseldorf fliegt.

Singapore Airlines hat insgesamt 67 Maschinen bei Airbus bestellt, die sowohl auf den Langstrecken als auch auf Regionalverbindungen zum Einsatz kommen sollen. Sieben A350 werden sogar in einer neuen Ultra-Langstreckenversion gebaut, die bis zu 19 Stunden in der Luft bleiben können. SIA will mit ihnen dann wieder Nonstopflüge in die USA anbieten; so wie früher mit A340-500. Die vierstrahligen Jets hatten aber eine Kabine für nur 100 Passagiere, damit genügend Treibstoff mitgeführt werden konnte. Trotz der reinen Business-Bestuhlung rechnete sich dies nicht.

Bereits im August 2015 gab es Gerüchte über eine neue Version speziell für Singapore Airlines. Der neue A350-900ULR wird ein modifiziertes Treibstoffsystem erhalten, um in Zusatztanks mehr Kerosin mitführen zu können (165.000 Liter statt 141.000 Liter). Damit erhöht sich das maximale Abflugggewicht (MTOW) auf 280Tonnen, wofür weitere Modifizierungen notwendig sind. Zudem soll es einige aerodynamische Verbesserungen geben, so dass Nonstopflüge von Singapur an die US-Westküste aber auch nach New York möglich sind.

European-Aviation.net mit Airbus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.