Ryanair bietet jetzt Anschlussflüge

Ryanair hat die ersten Anschlussflüge über den Flughafen Rom Fiumicino gestartet. Gespräche mit Aer Lingus und Norwegian

Ryanair Boeing 737-800
Ryanair Boeing 737-800 (© O. Pritzkow)

Ryanair hat die ersten Anschlussflüge über den Flughafen Rom Fiumicino gestartet. Ryanair-Kunden können somit aus einem noch größeren Streckennetz wählen und haben erstmals die Möglichkeit, Ryanair-Anschlussflüge direkt zu buchen und umzusteigen.

Ab sofort können Ryanair-Kunden:

  • Anschlussflüge ab Rom Fuimicino auf der Ryanair.com-Website suchen
  • Anschlussflüge auf einer der anfänglich 10 Strecken von und nach Rome Fiumicino buchen (weitere werden folgen)
  • Verbindungen von und nach Alicante, Barcelona, Bari, Brüssel, Catania, Comiso, Malta und Palermo über Rom Fuimicino wählen
  • direkt zu Anschlussflügen umsteigen ohne erneut “an Land zu gehen”
  • Aufgegebenes Gepäck direkt zum Zielort transportieren lassen
  • Eine Buchungsnummer für beide Flugbuchungen erhalten

Dieser Service für Anschlussflüge ist die jüngste Innovation im Rahmen des vierten Jahres des “Always Getting Better”-Programms von Ryanair. Erweist sich der Rom-Fiumicino-Testversuch als erfolgreich, werden im Verlauf dieses Jahres noch weitere Angebote für Anschlussflüge im gesamten Streckennetz von Ryanair eingeführt.

David O’Brien, Chief Commercial Officer von Rynair:

“Ryanair freut sich, die ersten Anschlussflüge bei Ryanair ab sofort über den Flughafen Rom Fiumicino anbieten zu können. Somit können unsere Kunden Anschlussflüge zu den europaweit günstigsten Preisen buchen. Beginnend mit vorerst zehn Strecken ab Rom, können unsere Kunden nun zu ihrem Anschlussflug wechseln, ohne erneut einchecken zu müssen. Auch das Gepäck kann bis zum endgültigen Zielort aufgeben werden. Dieser neue Service im Rahmen des vierten Jahres des “Always Getting Better”-Programms wird auf das ganze Ryanair-Streckennetz ausgeweitet werden (mit weiteren Rom-Strecken in den kommenden Wochen und Monaten), sollte der Rom-Fiumicino-Testversuch ein Erfolg sein. Darüber hinaus setzen wir auch unsere Gespräche mit Aer Lingus, Norwegian sowie anderen potenziellen Partnern mit dem Ziel fort, noch in diesem Jahr Flugverbindungen mit Drittfluggesellschaften realisieren zu können.”

Ryanair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.