Lufthansa Cargo baut Kooperation mit ANA aus

Künftig wird das gesamte europäische Zubringernetz der Lufthansa mit den Direktflügen der beiden Partner kombiniert.

Lufthansa Cargo Boeing 777F on the apron in Frankfurt
Lufthansa Cargo Boeing 777F (© LH Cargo, S.Wildhirt)

Lufthansa Cargo und All Nippon Airways (ANA) erweitern zum 12. Juli ihre erfolgreiche Zusammenarbeit. Künftig wird das gesamte europäische Zubringernetz der Lufthansa mit den Direktflügen der beiden Partner kombiniert. So profitieren Kunden aus allen europäischen Ländern von einem Zugang zum starken Netz des Joint Ventures. Bislang war dies exklusiv aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und Belgien möglich.

„Nun bieten wir unseren Kunden in ganz Europa noch mehr Flexibilität und Geschwindigkeit. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt gemeinsam mit ANA“, sagt Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo. „Durch die gemeinsame Abfertigung der Fracht beider Partner an zahlreichen Stationen gewinnen unsere Kunden zusätzliche Zeitvorteile.“

90 wöchentliche Verbindungen

Das gemeinsame Netz umfasst über 90 wöchentliche Direktverbindungen zwischen Frankfurt, München, Düsseldorf, London-Heathrow, Paris-Charles-de-Gaulle, Brüssel und Wien sowie Tokio-Narita, Tokio-Haneda, Nagoya und Osaka. Außerdem können Sendungen über Haneda auch in das Industriezentrum Fukuoka im Süden Japans geschickt werden. Buchbar sind die Feeder-und Direktflüge über die gewohnten Buchungskanäle beider Partner.

Lufthansa Cargo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.