Lufthansa A350 in der Endmontage

Der erste Airbus A350-900 für Lufthansa nimmt Gestalt an. Flügel und Fahrwerke sind am Rumpf bereits installiert. Einiges fehlt aber noch.

Erster Lufthansa A350-900 in der Endmontagehalle (© LH/C. Engels)
Erster Lufthansa A350-900 in der Endmontagehalle (© LH/C. Engels)

Zum ersten Mal verlässt die A350-900 der Lufthansa eine der Airbus-Fertigungshallen in Toulouse. An den Rumpf sind bereits die Tragflächen und die Fahrwerke installiert. Gut sichtbar ist das Leitwerk in Lufthansa-Lackierung. Damit trägt die erste Lufthansa A350-900 erstmals den Kranich am Heck. Auch wenn dem Flugzeug insgesamt die blau-weiße Lackierung fehlt, sieht es dem künftigen Münchner Flaggschiff ähnlich. Weitere Stationen der Endfertigung sind unter anderem die Anbringung der Triebwerke und die Kabineninnenausstattung.

Die erste A350-900 der Lufthansa trägt bei Airbus die Fertigungsnummer MSN074 und wird bei Lufthansa unter der internationalen Kennung D-AIXA fliegen. Die A350-900 gilt als das weltweit modernste und umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug für den Passagierverkehr. Es verbraucht 25 Prozent weniger Kerosin und erzeugt einen bis zu 50 Prozent kleineren Lärmteppich als vergleichbare Flugzeugtypen.

Airbus A350-900 XWB in the livery of Lufthansa (© Airbus)
Airbus A350-900 XWB im Lufthansa-Kleid (© Airbus)

München wird A350-Heimatbasis

Lufthansa stationiert die ersten zehn Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900 ab dem kommenden Winter in München. Das Flugzeug wird 293 Passagieren Platz bieten: 48 Gästen in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 224 in der Economy Class.

Lufthansa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.