Langstrecken-A321 kann starten

Airbus hat die Musterzulassung für den A321LR (long range) erhalten. Doch der Erstkunde Primera Air ist nun insolvent.

Airbus A321LR im Flug (Foto: Airbus/S. Ramadier)

Die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA und die US-Luftfahrtbehörde FAA haben am 2. Oktober 2018 die Musterzulassung für den Airbus A321LR (long range) erteilt. Der jüngste Spross der A320-Familie war am 31. Januar 2018 zum Erstflug gestartet.

Das neue Muster A321LR kann mit 206 Passagieren nonstop bis zu 4000 NM (7408 km) weit fliegen. Ermöglicht wird dies durch den Einbau von bis zu drei optionalen Zusatztanks (ACT – Additional Center Tanks) im Unterflurbereich. Durch den Einbau steigt das maximale Abfluggewicht auf 97 t. Beim bisherigen A321 konnten bis zu zwei ACT installiert werden. Airbus will mit dem Jet vor allem jene Fluggesellschaften ködern, die noch immer Boeing 757-200/-300 auf Langstreckenflügen einsetzen.

ETOPS 180

EASA und FAA erteilten auch die Zulassung für ETOPS-180-Flüge. Damit darf der A321LR direktere Routen über Wasser und Wüsten fliegen, wenn (im Falle eines Triebwerksausfalls) ein Ausweichflughafen in einer Entfernung von 180 Flugminuten entfernt liegt.

Arkia statt Primera

Erstkunde für den A321LR war die skandinavische Primera Air, die jedoch kürzlich Insolvenz anmelden und den Flugbetrieb einstellen musste. Stattdessen erhält nun die israelische Arkia Airlines das erste Muster. Auch Norwegian hat A321LR geordert.

A321neo ACF und A321LR

Im Januar 2018 hatte Airbus bereits den A321neo ACF (Airbus Cabin Flex) vorgestellt. Durch einige Modifikationen am Rumpf, bietet der Jet mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung der Passagierkabine, so dass hier bis zu 240 Fluggäste unterkommen. Am deutlichsten sichtbar gegenüber der Standard-A321 wird dies durch ein geändertes Heck und eine andere Anordnung der Kabinentüren. So entfiel die Tür vor dem Flügelkasten zugunsten neuer Notfalltüren über dem Flügel. Dies ermöglicht die Unterbringung zusätzlicher Sitzreihen. ACF wird aktuell von Airbus als Option angeboten. Etwa um das Jahr 2020 soll es aber Standard bei allen A321neo werden. Basis des A321neo ACF ist die Langstreckenvariante A321LR.

European-Aviation.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.