Korean Air wieder nach St Petersburg und Irkutsk

Korean Air Airbus A330-300 (© Korean Air)
Korean Air Airbus A330-300 (© Korean Air)

Korean Air fliegt ab dem 21. April erneut von Incheon/Seoul nach St. Petersburg. Die Fluggesellschaft bedient die
Verbindung in Russlands zweitgrößte Stadt in der Sommersaison dann dreimal pro Woche. Sie setzt auf der Strecke einen Airbus A330 ein, der insgesamt 218 Passagieren Platz bietet und an allen Sitzen mit „Audio and Video on Demand“ (AVOD) ausgestattet ist.

Als bedeutendes europäisches Kulturzentrum beheimatet St. Petersburg mehr als zweihundert Museen. Das bekannteste ist die berühmte Eremitage, eines der größten Kunstmuseen der Welt. Als Förderer von Kunst und Kultur sponsert Korean Air seit 2009 den Audio-Guide-Service in der Eremitage.

Darüber hinaus nimmt Korean Air ab dem 13. Mai die Verbindung zwischen Incheon/Seoul und Irkutsk wieder auf. Irkutsk gilt als Tor zu einer landschaftlich reizvollen und naturbelassenen Region Sibiriens. Die Airline fliegt die Strecke zweimal wöchentlich und setzt dafür eine Boeing 737-900 ein, die auf zwei Klassen verteilt insgesamt 159 Passagieren Platz bietet und an allen Sitzen mit „Audio and Video on Demand“ (AVOD) ausgestattet ist.

Geografisch an der Grenze zur Mongolei gelegen, ist Irkutsk ein beliebtes Touristenziel und Ausgangspunkt von Touren zum Baikalsee. Dieser ist als ältester und tiefster Frischwassersee der Welt auch als „Das blaue Auge Sibiriens“ bekannt.

Korean Air

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.