KLM stärkt ihre Präsenz in Afrika

Die niederländische Airline fliegt 2017 neu nach Freetown und Monrovia.

KLM Airbus A330-200
KLM Airbus A330-200 (© KLM)

Mit Beginn des Sommerflugplans 2017 nimmt KLM Royal Dutch Airlines Freetown in Sierra Leone und Monrovia in Liberia ins Streckennetz auf. Insgesamt bedient die niederländische Airline dann 13 Destinationen in Afrika.

Zum Einsatz kommt ein Airbus A330-200 mit Platz für 267 Passagiere. Flug KL0511 startet mittwochs, freitags und sonntags um 14.35 Uhr in Amsterdam-Schiphol und landet um 19.30 Uhr in Freetown. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es um 20.40 Uhr weiter nach Monrovia mit Ankunft um 21.55 Uhr. Zurück hebt KLM um 23.20 in Monrovia ab und erreicht Amsterdam um 08.10 Uhr.

Im Sommer 2017 fliegt KLM nach Windhoek in Namibia, Luanda in Angola, Johannesburg und Kapstadt in Südafrika, Nairobi in Kenia, Kilimandscharo und Dar es Salaam in Tansania, Entebbe in Uganda, Kigali in Ruanda, Lagos in Nigeria und Accra in Ghana. Zusammen mit ihren Partnern bedient die Airline 56 Destinationen in Afrika.

KLM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.