Germania stärkt Standort Bremen

Zum Winter 2018/19 erhöht die Airline die Zahl der fest stationierten grün-weißen Flugzeuge von vormals zwei auf nun drei Flugzeuge.

Airbus-Flugzeuge der Germania in Bremen (© Karsten Kießling, Germania)

Germania stärkt den Standort Bremen mit einem weiteren Flugzeug. Zum Winter 2018/19 erhöht die Airline die Zahl der fest stationierten grün-weißen Flugzeuge von vormals zwei auf nun drei Flugzeuge am Bremen Airport Hans-Koschnick. Im Sommer 2019 sollen es dann vier Flugzeuge werden, alle vom Typ Airbus der A320 Familie. Germania baut damit ihre Position als führende Ferienfluggesellschaft am Standort Bremen aus und schafft neue Arbeitsplätze.

“Vor dem Hintergrund der Änderungen am deutschen Luftverkehrshimmel haben wir uns entschieden, die Beziehungen zu unseren Standorten in den regionalen Ballungszentren auszubauen und weiterzuentwickeln”, sagte Claus Altenburg, Director Sales der Germania Fluggesellschaft während eines Pressegesprächs. Wachstumspotential sieht Germania in Bremen im Ausbau touristischer Strecken und auf Verbindungen für Familienreisen, außerdem wird der Bereich Technik ausgebaut. Insgesamt wird Germania 34 neue Arbeitsplätze in Bremen schaffen.

Fokus Kanaren

Die Airline mit den grün-weißen Flugzeugen wird ab Winter 2018/19 ab Bremen alle großen kanarischen Inseln anfliegen, einschließlich neu einmal wöchentlich nach La Palma. Durchgängig angeboten werden schon ab März Ziele wie Palma de Mallorca und Athen, die dann auch im Winter erreichbar sind. Aufgestockt werden außerdem Kapazitäten nach Antalya in der Türkei. Neben dem Ausbau des touristischen Programms prüft Germania verschiedene City-Destinationen, wie etwa eine Nonstop-Verbindung nach Madrid mit dem Partner Air Europa.

“Ein Wirtschaftspartner wie Germania zahlt sich wegen seines langfristigen Engagements für die Region aus”, kommentierte Ekkehart Siering, Staatsrat beim Senat für Wirtschaft, Arbeit und Häfen die Nachricht. “Mit Germania kann Bremen kontinuierlich Verkehrsströme ausbauen, Incoming-Verkehr entwickeln und Infrastruktur-Investitionen gezielt angehen.”

Florian Kruse, Geschäftsbereichsleiter Sales und Marketing der Flughafen Bremen GmbH: „Die Stationierung eines weiteren Flugzeuges in Bremen bedeutet mehr Sitzplätze im Markt in Richtung Sonne ab dem Bremen Airport. Diese Entscheidung von Germania unterstreicht unsere langjährige und solide Geschäftsverbindung.“

Germania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.