Fokker vermittelte 50 Flugzeuge in 2015

Bek Air Fokker 100 (© A. Ignatyev)
Bek Air Fokker 100 (© A. Ignatyev)

Fokker Technologies, eine Abteilung der GKN Aerospace, hat im vergangenen Jahr 50 Flugzeuge an zehn bereits bestehende und drei neue Fokker-Kunden vermittelt. Im Einzelnen waren dies fünf Fokker 50, 20 Fokker 70 und 25 Fokker 100, gab das Unternehmen bekannt.

„Niedrige Betriebskosten und umfassender Support auch bei den Rolls-Royce-Tay-Triebwerken halfen uns, all diese Geschäfte abzuschließen“, sagt Peter van Oostrum, Director of Aircraft Remarketing bei Fokker Services.

Fokker-Refugium Australien

Inzwischen ist Australien/Pazfik die größte Fokker-Region. Fokker-Betreiber Air Niugini aus Papua-Neuguinea erwarb über Jalux eine ehemalige Vietnam Airlines Fokker 70 und wird darüber hinaus noch sieben ex-KLM Fokker 70 übernehmen. Virgin Australia Regional Airlines kaufte zwei weitere Fokker 100 und hat nun 15 Stück. Zugleich erwarb die Qantas-Tochter Network Aviation ebenfalls zwei F.100 und hat nun 14 Exemplare in der Flotte. Und zu guter letzt verkündete Alliance im November, dass sie von Austrian Airlines alle sechs Fokker 70 und 15 Fokker 100 kaufen wird. Sie werden in den kommenden Jahren abgeliefert. Damit gibt es in der Region über 90 Flugzeuge von Fokker. Sie kommen verstärkt auf den klassischen Linienverbindungen zum Einsatz und nicht nur wie in der Vergangenheit auf Flügen für die Minen-Industrie.

Avanti Air Fokker 100
Avanti Air Fokker 100 (© Avanti Air)

Doch auch in Lateinamerika wuchs die Fokker-Präsenz. So hat Air Panama drei weitere F.100 übernommen und die karibische Insel Air erwarb fünf F.70 von KLM.

In Kasachstan hat Bek Air eine siebte Fokker 100 gekauft, die auf Linien- und Charterfölügen zum Einsatz kommt. Zudem hat eine nicht näher bezeichnete Airline in Zentralasien zwei Turboprop-Fokker-50 gekauft.

In Südafrika erwarb Golden Wings zwei F.70, die bislang geleast waren. CAA Congo ergänzte die Flotte um zwei Fokker 50, während Rudufu (Kenia) eine F.50 übernahm.

In Europa hat das spanische Start-up Sky City ihre erste F.100 erworben. Die deutsche Avanti Air übernahm eine zweite F.100

Insgesamt sind weltweit noch 500 Fokker-Flugzeuge aktiv. Fokker begleitet nur die Vermittlung der Flugzeuge. Man selbst verkauft und vermietet keine Flieger.

European-Aviation.net

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.