Eurowings testet 10er-Karte

Eurowings und Lufthansa Innovation Hub testen „Flightpass“ – die Zehnerkarte fürs Fliegen

Eurowings A320 and A330
Eurowings A320 und A330 (© Lufthansa)

„Flexibel fliegen, nie zu viel zahlen“ – unter diesem Motto haben Eurowings und der Lufthansa Innovation Hub den Flightpass entwickelt – eine Zehnerkarte fürs Fliegen. Für einen festen Paketpreis erhalten Flightpass Kunden zehn One-Way-Flüge mit der Eurowings. Innerhalb der Laufzeit und des ausgewählten Streckennetzes können sie die Flüge flexibel nutzen.

In der Testphase können Kunden unter www.flightpass.de zwischen drei verschiedenen Tarifen wählen, die auf unterschiedliche Gruppen von Reisenden ausgelegt sind: Für 499 Euro gibt es den „Student-Pass“, mit dem Studenten innerhalb von sechs Monaten auf ausgewählten Europastrecken der Eurowings fliegen können.

Der „City-Pass“ ist insbesondere für Pendler interessant, die regelmäßig auf einer Wunschstrecke innerhalb Deutschlands reisen. Der „City-Pass“ ist für 699 Euro zu kaufen.

Für Geschäftsreisende wurde der „Business Pass“ konzipiert. Zwei Varianten bieten hier größte Flexibilität hinsichtlich Vorausbuchungsfristen und Streckenauswahl innerhalb des Eurowings Netzes. Der Paketpreis für diesen Pass startet ab 1.499 Euro.

Neben der Preissicherheit bei all ihren Flügen profitieren Kunden von einem betont einfachen und schnellen Buchungsprozess.

Oliver Wagner, Geschäftsführer der Eurowings: „Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit dem Lufthansa Innovation Hub unseren Kunden ein neues Abomodell fürs Fliegen anbieten können. Die Kombination aus drei verschiedenen Modellen und dem vereinfachtem Buchungs- und Preismodell verspricht ein Produkt, dass sich den individuellen Bedürfnissen mit größtmöglicher Flexibilität anpasst.“

„Bereits die Ankündigung von „Flightpass“ hat großes Interesse am Produkt ausgelöst – ein Indiz dafür, dass wir mit der Zehnerkarte fürs Fliegen einen Nerv der Reisenden treffen. Der Prototyp hilft uns schnell in direkten Austausch mit den Reisenden zu treten, ihre Bedürfnisse besser zu verstehen und das Konzept eines Abo-Modells fürs Fliegen praxisnah zu validieren. Es freut uns gemeinsam mit Eurowings diesen experimentellen Weg zu gehen und zu einer agilen Entwicklung neuer Produkte und Services beizutragen“, so Fabio Brait, Projektleiter und Senior Venture Development Manager beim Lufthansa Innovation Hub.

Der Prototyp „Flightpass“ wird zunächst in limitierter Stückzahl verfügbar sein. Ziel des ersten Testlaufs ist über das Kundenfeedback belastbare Erkenntnisse zu gewinnen, ob und in welcher Ausprägung Kunden ein solches Abomodell für Flugreisen dauerhaft nutzen möchten. Ob und wie das Produkt am Ende der Testphase weitergeführt wird, entscheiden neben wirtschaftlichen Überlegungen insbesondere konkrete Feedbacks der Nutzer. Eurowings hat bereits mit der Einführung der Tarife BASIC, SMART und BEST einen Standard in der Airlinebranche gesetzt. Erste Ergebnisse des Flightpass erwarten Eurowings und Lufthansa Innovation Hub noch im Frühjahr 2017.

Detaillierte Informationen zu den Buchungsfristen, Gültigkeit und verfügbarem Streckennetz der unterschiedlichen „Flightpass“-Varianten sind auf www.flightpass.de verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.