Erster Dreamliner für Air France

Air France hat über den Leasinggeber AerCap ihre erste Boeing 787 übernommen. Es handelt sich dabei um einen ganz besonderen Jet.

Air France Boeing 787-8 (© Boeing)
Air France Boeing 787-9 (© Boeing)

Der US-Flugzeugbauer Boeing und die Leasinggesellschaft AerCap haben die erste 787-9 Dreamliner an Air France übergeben. Der neue Jet ist zugleich der 50. Dreamliner im Portfolio der AerCap und die 500. 787, die Boeing produzierte.

Air France will den Jubiläumsjet ab Januar 2017 auf der Strecke von Paris nach Kairo einsetzen.

„Es ist uns eine große Freude und Ehre, das Air France diese Boeing 787 erhält. Für den Mutterkonzern Air France-KLM ist es bereits der 9. Jet,“ sagte Jean-Marc Janaillac, CEO, Air France-KLM. Der Jet stelle eine neue Stufe der Modernisierung bei Air France dar, ergänzte er.

Die Air France-KLM-Gruppe hat insgesamt 18 Boeing 787-9 und sieben größere 787-10 bestellt. Zusätzlich bezieht man über AerCap zwölf weitere Boeing 787-9. Die niederländische KLM hatte im November 2015 die erste 787-9 bei Boeing abgeholt.

Die Boeing 787-9 ist sechs Meter länger als das Grundmuster 787-8. Sie kann dadurch 20 % mehr Passagiere und 23 % mehr Fracht befördern. Boeing verspricht 20 % Treibstoffeinsparung gegenüber den Mustern, die die 787 ersetzt.

European-Aviation.net mit Boeing

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.