Emirates feiert 10-jähriges Streckenjubiläum in Hamburg

Foto (v.l.n.r.): Barry Nolan (Stationsleiter Emirates in Hamburg), Dr. Jörgen Kearsley (Leiter Aviation Marketing am Hamburg Airport), Alexandra Ringel (Senior Manager Traffic Development & Sales am Hamburg Airport), Gerrit Grimm (Cargo Manager Emirates)
Foto (v.l.n.r.): Barry Nolan (Stationsleiter Emirates in Hamburg), Dr. Jörgen Kearsley (Leiter Aviation Marketing am Hamburg Airport), Alexandra Ringel (Senior Manager Traffic Development & Sales am Hamburg Airport), Gerrit Grimm (Cargo Manager Emirates)

Jubiläum am Hamburger Flughafen: Hamburg Airport und Emirates blicken am heutigen Tag auf das zehnjährige Bestehen der Nonstop-Verbindung zwischen Hamburg und der Weltmetropole Dubai zurück. Seit dem 1. März 2006 bringt Emirates Passagiere aus Norddeutschland in nur sechs Stunden nach Dubai und von dort weiter zu mehr als 150 Zielen. Aktuell wird die Verbindung zweimal täglich mit modernen Maschinen des Typs Boeing 777-300 mit jeweils 364 Sitzplätzen geflogen.

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, zur Bedeutung der Linienverbindung für den Hamburger Flughafen: „Wir gratulieren Emirates zu diesem tollen Jubiläum und der Entwicklung der Strecke. Emirates ist ein verlässlicher Partner von Hamburg Airport. Mit der zweimal täglichen Nonstop-Verbindung nach Dubai mit der Boeing 777-300 ist Hamburg Airport optimal an das internationale Drehkreuz von Emirates angeschlossen, das unseren Passagieren Umsteigemöglichkeiten in 54 Länder in Asien, Australien und Afrika bietet. Der anhaltende Erfolg der Verbindung nach Dubai zeigt zudem, dass in Hamburg ein vielversprechender Markt für Langstreckenverbindungen besteht.“

„Deutschland gehört zu unseren bedeutendsten Märkten in Europa und wir sind stolz darauf, heute zehn Jahre erfolgreichen Flugbetrieb von und nach Hamburg zu feiern. Die Hansestadt zählt zu den wichtigen Zielen innerhalb unseres globalen Streckennetzes und wir verzeichnen seit dem Start im Jahre 2006 auf dieser Route eine gesunde Auslastung – und das in beiden Richtungen. Unser Erfolg in Hamburg unterstreicht deutlich die Kundennachfrage nach unserem einzigartigen Produkt und Service sowie unser Engagement im Markt“, so Thierry Antinori, Executive Vice President und Chief Commercial Officer von Emirates.

Emirates Boeing 777-200ER (© M. Penner, Hamburg Airport)
Emirates Boeing 777-200ER (© M. Penner, Hamburg Airport)

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe ergänzt: „Unsere beiden täglichen Hamburg-Flüge bieten Reisenden ab Norddeutschland eine große Flexibilität, egal ob sie beruflich oder privat mit uns reisen. Wir bieten Fluggästen ab Hamburg ein nahtloses Angebot an weltweiten Verbindungen mit nur einem Stopp in Dubai, vor allem zu beliebten Zielen in Asien, Afrika, im Indischen Ozean sowie in Australien und Neuseeland. Unsere Passagiere ab Hamburg genießen in allen Klassen an Bord die berühmte Gastfreundschaft unserer internationalen Flugbegleiter, Gourmetmenüs sowie ein vielfach ausgezeichnetes Unterhaltungssystem mit über 2.200 On-demand-Kanälen.“

Erfolgreiche Verbindung für Passagier- und Frachtverkehr

Insgesamt gab es auf der Strecke Hamburg – Dubai seit ihrer Aufnahme im Jahr 2006 rund 11.380 Flüge und insgesamt etwa 2,85 Millionen Passagiere. Der Fracht- und Postumschlag auf der Verbindung umfasst seit 2006 rund 130.000 Tonnen.

87 Prozent aller Passagiere, die von Hamburg zum Endziel Dubai reisen, fliegen nonstop. Wiederum 68 Prozent aller Hamburger Emirates-Passagiere steigen in Dubai um und nutzen eine der rund 150 Umsteigeverbindungen in 54 Länder. Von den Anschlusszielen liegen ganze 30 in Asien; das mit Abstand beliebteste Transferziel ab Hamburg via Dubai ist Bangkok.

Die exzellenten Anschlussverbindungen in Dubai zu Zielen in Asien, Australien, Neuseeland und Afrika machen die Strecke gleichermaßen für Urlaubsreisende und Geschäftsreisende interessant. Auch für die Stadt Hamburg ist die Nonstop-Verbindung in die Vereinigten Arabischen Emirate von großer Bedeutung, da immer mehr Araber nach Hamburg reisen, ob geschäftlich, für Urlaubsaufenthalte mit der ganzen Familie oder für medizinische Behandlungen. Die Zahl der Ankünfte aus den arabischen Golfstaaten in Hamburg erhöhte sich in 2015 um mehr als 27 Prozent.

Hamburg Airport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.