Condor und Germania gehen aufeinander zu

Die beiden Ferienflieger Condor und Germania haben auf der ITB in Berlin eine neue Kooperation bekanntgegeben. Ab sofort werden die Flüge auf den Websites gemeinsam verkauft.

Karsten Balke, CEO Germania (links), und Ralf Teckentrup, Geschäftsführer Condor (rechts)
Karsten Balke, CEO Germania (links), und Ralf Teckentrup, Geschäftsführer Condor (rechts)

Condor und Germania starten eine Kooperation und beginnen ab sofort mit dem gemeinsamen Verkauf ihrer Flüge. Wie die beiden Unternehmen auf der ITB in Berlin mitteilten, sind Flugtickets künftig gegenseitig auf den Unternehmenswebseiten der beiden Airlines buchbar, da die Webseiten über den Buchungsprozess miteinander verlinkt sind. Die Ferienflieger bieten auf ihren Plattformen jeweils ergänzende Kurz- und Mittelstreckenverbindungen des Partners an, wobei die Airlines ihre Ticketpreise weiterhin unabhängig gestalten.

„Wir freuen uns, unseren Fluggästen mit dieser Kooperation ein erweitertes Streckenportfolio und eine weitere Buchungsmöglichkeit anbieten zu können“, so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Condor Flugdienst GmbH. „Germania und Condor können so ihre Stärken bündeln und das Streckennetz sowie die Auswahl für unsere Kunden um zahlreiche Möglichkeiten erweitern.“

Condor Boeing 757-300WL (© O. Pritzkow)
Condor Boeing 757-300WL (© O. Pritzkow)

„Als etablierte Ferienfluggesellschaften eint Condor und Germania dasselbe Verständnis um einen angenehmen Flug“, sagte Karsten Balke, CEO der Germania Fluggesellschaft mbH, zur Bekanntgabe der Kooperation. „Neben sich ergänzenden Streckennetzen wird diese Kooperation im Wesentlichen auch durch einen ähnlichen Anspruch an Service, Zuverlässigkeit und Konstanz getragen, für die beide Traditionsunternehmen seit Jahrzehnten stehen.“

Mehr Auswahl für Passagiere

Besuchern der Condor Webseite stehen somit zusätzlich 187 neue Verbindungen zu 54 Destinationen zur Auswahl. Das Angebot auf flygermania.com erweitert sich um 24 Flugziele und 150 neue Strecken. Vor allem die neuen Ziele wie beispielsweise Sardinien, Süditalien oder Porto Santo stellen interessante Ergänzungen zum Germania Streckennetz dar. Die Routen von Germania nach Beirut, Tel Aviv oder Málaga runden das Angebot auf der Condor Webseite ab.

Germania Boeing 737-700 im Steigflug (© O. Pritzkow)
Germania Boeing 737-700 im Steigflug (© O. Pritzkow)

Neben den ergänzenden Zieldestinationen besteht ein weiterer Vorteil für die Fluggäste in einer flexibleren Auswahl im innerdeutschen Flughafennetz. Während Condor an den neun großen Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Köln/Bonn, Hannover, Leipzig und Berlin Schönefeld stationiert ist, bedient Germania parallel dazu Flughäfen wie Bremen, Münster-Osnabrück, Dresden oder Nürnberg. Wenn ein Fluggast beispielsweise zum neuen Condor Ziel Paphos, der Kulturhauptstadt 2017 fliegen möchte, kann er dies auf der Condor Webseite mit Abflughafen Frankfurt (Condor) oder Dresden, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart und Nürnberg (Germania) buchen. Insgesamt bringen die beiden Airlines jährlich mehr als zehn Millionen Passagiere an die schönsten Urlaubsorte.

European-Aviation.net mit Condor, Germania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.