Austrian zeigt erste 777 im neuen Look

Sonderbeklebung zum 60 Jahre Jubiläum zeigt überdimensional große „60“ und auf beiden Seiten je zwei Figuren in Fliegerpose

Austrian Boeing 777 im neuen Look (© AUA)

Die neue Boeing 777 mit der Registrierung OE-LPF, die sich Mitte Mai 2018 zur Langstrecken-Flotte der Austrian Airlines dazugesellen wird, erstrahlt seit heute im neuen Design. Die Lackierungs- und Beklebungsarbeiten an dem Langstreckenflugzeug, das derzeit noch in Hong Kong umgebaut wird, wurden erfolgreich abgeschlossen. Somit ist heute in Hong Kong erstmals das Design Refresh auf einem Flugzeug der Austrian Airlines Flotte zu sehen. Zusätzlich dazu präsentiert sich die neue Boeing 777 mit einer Sonderbeklebung anlässlich des 60 Jahre Jubiläums der Austrian Airlines: Auf der rechten Seite in Flugrichtung sind eine überdimensional große „60“ und auf beiden Seiten je zwei Figuren in Fliegerpose abgebildet. Die Fliegerpose leitet sich aus der 60 Jahre Kampagne von Austrian Airlines ab, in deren Rahmen unter dem Motto „Österreich fliegt“ AUA Mitarbeiter gezeigt werden, die so tun, als ob sie fliegen würden.

Die Zahl 60 und die vier Figuren auf der Boeing 777 setzen sich in Summe aus rund 2.300 einzelnen Bildern von Austrian Airlines Mitarbeitern zusammen, die sich extra für diesen besonderen Anlass fotografiert haben und der Boeing 777 so ein Gesicht verleihen. In Summe erreicht die „60“ auf dem Flieger eine Größe von 11,3 Metern und 5,6 Meter Breite, die Figuren eine Höhe von bis zu 7 Metern. Jedes Einzelbild hat eine Größe von 17 x 11,2 cm und ist somit etwas größer als eine Postkarte bzw Format DIN A6.

Das neue Erscheinungsbild der Flotte

Die „Tripple Seven“, wie dieses Großraumflugzeug in der Airlinebranche genannt wird, ist das erste Flugzeug der Austrian Airlines Flotte, bei dem die Anpassungen im Markenauftritt zu sehen sind: Mit der Erweiterung der roten Fläche vom Leitwerk nach unten über den Flugzeugrumpf wird das Leitwerk optisch vergrößert. Damit wird das Logo größer und dynamischer in Szene gesetzt. Die Wortmarke Austrian im vorderen Bereich des Flugzeugrumpfes wird ebenfalls großflächiger eingesetzt und ist damit von Weitem klar lesbar. Die Triebwerke erstrahlen in klarem Weiß, womit der Pfeil und der Austrian Schriftzug optisch charmanter in den Vordergrund rücken. Die typische österreichische Grußformel „Servus“ am Bauch der Flugzeuge bleibt bestehen. In den nächsten sieben Jahren soll schrittweise ein Flugzeug nach dem anderen das neue Design erhalten.

Der künftige Austrian-Look (© AUA)

Die OE-LPF derzeit noch in Hong Kong

Die Boeing 777 mit der Registrierung OE-LPF wird derzeit noch in Hong Kong umgebaut und an die Standards der Austrian Airlines angepasst. Im Mai wird das Großraumflugzeug von Hong Kong nach Wien überstellt, wo es seinen Dienst bei Austrian Airlines antreten wird. Die Boeing 777-200ER ist mit einer Höhe von 18,8 Metern, einer Länge von 63,7 Metern und einer Flügelspannweite von 60,9 Metern das größte Flugzeug in der Flotte der Austrian Airlines. Mit der OE-LPF hat der österreichische Homecarrier dann in Summe sechs Boeing 777-200ER in der Flotte.

Austrian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.