Austrian und Asiana unterzeichnen Codeshare-Vertrag

Airbus A319 der Austrian Airlines (© O. Pritzkow)
Airbus A319 der Austrian Airlines (© O. Pritzkow)

Die südkoreanische Asiana Airlines und Austrian Airlines haben ihr erstes Codeshare-Agreement unter Dach und Fach gebracht. Mit der neuen Vereinbarung sind ab sofort Flüge in die südkoreanische Hauptstadt Seoul über Tokio oder Bangkok bei Austrian Airlines buchbar. Die Vereinbarung ist die erste ihrer Art mit der Asiana Airlines und hat dadurch eine besondere Bedeutung für Austrian Airlines.

Christian Steyer, zuständiger Direktor für Kooperationen dazu: „Wir haben etwa ein Jahr an dem Vertragswerk gearbeitet. Die lange Wartezeit hat sich jedoch ausgezahlt. Wir haben einen neuen Partner im asiatischen Raum gewonnen und können mit ihm neue, interessante Destinationen für unsere Kunden anbieten.“

Asiana Airbus A321neo
Asiana Airbus A321neo (© Airbus)

Das Codeshare-Agreement umfasst folgende Flugstrecken:

Bangkok – Seoul – Bangkok (betrieben durch Asiana)
Tokio (NRT) – Seoul – Tokio (betrieben durch Asiana)
Wien – Frankfurt – Wien (Austrian)
Wien – London LHR – Wien (Austrian)
Wien – Rom – Wien (Austrian)

Codesharing ist ein Verfahren, bei dem sich zwei Fluggesellschaften einen Linienflug teilen. Jede der beteiligten Gesellschaften führt diesen Flug unter einer eigenen Flugnummer, dem Code. Es ermöglicht also Flüge im Vertriebssystem anzubieten, die eine Fluggesellschaft gar nicht selbst durchführt. Passagiere profitieren dadurch, dass sie bei ihrer gewohnten Fluggesellschaft in ihrer Landessprache und Landeswährung buchen und bezahlen können.

Austrian Airlines

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.