Airbus übergibt 10.000stes Flugzeug

Jubiläumsflieger für Singapore Airlines (© Airbus)
Jubiläumsflieger für Singapore Airlines (© Airbus)

Airbus feierte am Freitag die Auslieferung seines 10.000sten Flugzeugs – einer A350-900 für Singapore Airlines. Die übergebene A350-900 ist die sechste von insgesamt 67 bestellten Maschinen dieses Typs für Singapore Airlines. Geschmückt mit dem Logo „10,000th Airbus“ wird das Flugzeug noch in diesem Monat die neuen Nonstop-Dienste der Airline zwischen Singapur und San Francisco eröffnen.

Mit der Auslieferung des 10.000. Flugzeugs hat Airbus seine bisher höchste Fertigungsrate erreicht. Das Unternehmen plant, dieses Jahr mindestens 650 Flugzeuge seiner umfangreichen Produktpalette mit einer Kapazität von 100 bis über 600 Sitzen auszuliefern. Die Flugzeuge erfüllen in effizientester Weise alle Airline-Anforderungen vom hochfrequenten Kurzstreckenbetrieb bis hin zu den längsten Interkontinentalstrecken der Welt.

Singapore Airlines erteilte 1979 ihren ersten Auftrag bei Airbus und bestellte in den Jahren darauf selbst oder über ihre Tochtergesellschaften sukzessiv jedes neue Airbus-Modell. Heute betreibt der Mainline-Carrier die A330, A350 XWB und A380, während seine Regionaltöchter Silkair und Tigerair Flugzeuge aus der A320-Familie von Single-Aisle-Jets einsetzen.

Jubiläumsflieger für Singapore Airlines (© Airbus)
Jubiläumsflieger für Singapore Airlines (© Airbus)

Erstes Flugzeug 1974 ausgeliefert

Airbus lieferte am 10. Mai 1974 sein erstes Flugzeug, eine A300B2, an Air France aus. Das Unternehmen war mit der A300 und A310 anfangs ausschließlich im Widebody-Sektor aktiv. Mitte der 1980er Jahre expandierte es mit der Einführung des Bestsellermodells A320 in den Single-Aisle-Markt. A320-Technologien, die neue Maßstäbe im Flugzeugbau setzten, wurden Anfang der 1990er Jahre auf die A330 und A340 übertragen. Single-Aisle- und Widebody-Flugzeuge zeichneten sich damit erstmals durch ähnliche Betriebseigenschaften aus.

Diese weitreichende technische Kommunalität ist einzigartig für die Flugzeugtypen von Airbus. Das Unternehmen hat dieses Prinzip seitdem über die gesamte Produktpalette hinweg beibehalten – bis hin zur doppelstöckigen A380 und dem völlig neuen Langstreckenmodell A350 XWB, das letztes Jahr in Dienst gestellt wurde.

Fortwährende Optimierung ließ die Produktpalette über die Jahre immer stärker werden. Jede nachfolgende Entwicklung brachte bedeutsame Vorteile bei Treibstoffeffizienz, Betriebszuverlässigkeit und Passagierkomfort. In den letzten Jahren investierte Airbus in die die A320neo-Familie, die dieses Jahr den kommerziellen Flugdienst aufgenommen hat, sowie in die A330neo-Familie, die sich derzeit in Entwicklung befindet (die erste Auslieferung ist für Ende 2017 geplant).

A350-1000 XWB hebt noch 2016 ab

Auch die zweite Version der völlig neuen A350 XWB hat inzwischen ein weit fortgeschrittenes Entwicklungsstadium erreicht: Die A350-1000 soll noch dieses Jahr ihren Erstflug absolvieren und in der zweiten Hälfe 2017 erstmals ausgeliefert werden. Gemeinsam werden die Mitglieder der A350 XWB-Familie Langstreckenflüge im Segment der größeren Twin-Aisle-Flugzeuge neu definieren. Sie verbrauchen 25 Prozent weniger Treibstoff und erhöhen mit größerem persönlichen Freiraum den Passagierkomfort in allen Klassen.

Die aktuelle Airbus-Palette umfasst insgesamt 16 Modelle in den vier Flugzeugfamilien A320, A330, A350 XWB und A380.

Airbus hat bisher über 16.700 Bestellungen für seine verschiedenen Modelle verbucht. Airbus-Flugzeuge fliegen heute bei mehr als 400 Airlines weltweit. Der Auftragsbestand bricht mit 6.700 noch auszuliefernden Flugzeugen alle bisherigen Rekorde und entspricht bei den aktuellen Fertigungsraten rund zehn Jahren bei voller Produktion.

Airbus, European-Aviation.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.