Air Berlin bestätigt Gespräche mit TUIfly

Air Berlin spricht mit Etihad Airways mit der TUI AG über das Touristikgeschäft.

Boeing 787-9 und 737 MAX 8 in den Farben der TUI (© Boeing)
Boeing 787-9 und 737 MAX 8 in den Farben der TUI (© Boeing)

Die Air Berlin PLC hat entschieden, sich den Gesprächen von Etihad Airways mit der TUI AG anzuschließen. Dabei geht es um die Gründung eines neuen Airline-Verbundes mit Fokus auf Punkt-zu-Punkt-Verkehr zum Anschluss wichtiger Destinationen in den touristischen Märkten.

Zentrales Thema der Gespräche der Air Berlin PLC ist der Beitrag, den die Air Berlin-Gruppe mit ihrer Touristiksparte in einem von der Etihad Aviation Group und der TUI AG zu gründenden Airline-Verbund leisten kann. Beabsichtigt ist, die deutsche TUIfly, einschließlich der derzeit von TUIfly für Air Berlin im Rahmen einer eigenen Wet-Lease-Vereinbarung betriebenen Flugzeuge sowie die derzeitig touristisch betriebene Flotte der Air Berlin-Gruppe mit dem Know-how und der Unterstützung von Etihad Airways zu kombinieren.

Die geplante Transaktion steht unter dem Vorbehalt der erfolgreichen Verhandlungen und aller erforderlichen unternehmensinternen sowie behördlichen Genehmigungen.

Air Berlin gab letztens eine weitreichende Umstrukturierung bekannt. Im Fokus stand dabei die Konzentration auf das Kerngeschäft als Netzwerk-Carrier, der mit 75 Flugzeugen von den Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf aus operiert, sowie die Überprüfung strategischer Optionen für das Touristikgeschäft.

airberlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.