Air Belgium beendet Linienflüge

Nach vier Monaten ist schon wieder alles vorbei. Die belgische Fluggesellschaft setzt ihre einzigen Linienflüge über den Winter aus. Schuld sollen Chinesen sein.

Air Belgium Airbus A340-300 (CC BY-SA 4.0 Koenn07)

Nach vier Monaten ist schon wieder alles vorbei: Nachdem Air Belgium am 7. Juni 2018 endlich zum ersten Linienflug von Brüssel-Charleroi Richtung Hongkong abhob, verkündete die Airline am 21. September 2018, dass die Linienflüge wieder eingestellt werden. Diese einzige Route wurde bis dahin viermal wöchentlich mit Airbus A340-300 bedient.

Flüge nur ausgesetzt?

Offiziell hieß es, dass die Flüge über den Winter 2018/19 ausgesetzt werden. Auf der Website werden jedoch weder Verbindungen angezeigt noch Buchungen für einen späteren Zeitraum entgegengenommen. Eine Wiederaufnahme der Linienflüge ist wohl eher fraglich. Das Management der Air Belgium gibt dem chinesischen Reiseveranstalter U Tour die Schuld. Abmachungen bezüglich Auslastung und Preise seien nicht eingehalten worden. Eine Fortsetzung der Flüge auf eigene Rechnung wurde im Winter als zu riskant eingestuft. Stattdessen will Air Belgium als Wetlease-Anbieter für andere Airlines fliegen. Auf Entlassungen will man vorerst verzichten.

Über Air Belgium

Air Belgium wurde 2016 gegründet und erhielt im März 2018 die Betriebslizenz. Hinter der Fluggesellschaft stehen ein ehemaliger TNT-Manager sowie zwei staatliche Fonds. Zur Flotte gehörten am Schluss vier Airbus A340-300. Die Jets flogen früher bei Finnair und wurden von Airbus Financial Services angemietet.

European-Aviation.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.