Air Baltic holt erste Bombardier CS300 ab

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier hat die erste CS300 an den Erstkunden Air Baltic  übergeben. Wann der Linieneinsatz startet, steht schon fest.

Bombardier und Air Baltic feiern die Auslieferung der ersten CS300 am 28.11. 2016 (© Bombardier)
Bombardier und Air Baltic feiern die Auslieferung der ersten CS300 am 28.11. 2016 (© Bombardier)

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier Aerospace hat die erste Maschine des Typs CSeries CS300 an den Erstkunden Air Baltic im Rahmen einer Feierlichkeit in Montreal übergeben. Anschließend flog der Jet via Stockholm nach Riga.

Vor Ort werden in den nächsten Tagen die Crews und Mechaniker eingewiesen, so dass der erste Linienflug am 14. Dezember nach Amsterdam starten kann. Erst im Juli hatte Swiss als weltweit erste Fluggesellschaft den Linienbetrieb mit der kleineren CS100 aufgenommen.

Air Baltic hat insgesamt 13 Flugzeuge dieses Typs bestellt und sich Optionen für sieben weitere Jets gesichert. Der neue Jet sei integraler Bestandteil der weiteren Wachstumsstrategie, erklärt Martin Gauss, CEO bei Air Baltic. Die höhere Reichweite ermögliche die Aufnahme neuer Verbindungen. Derzeit besteht die Flotte der Air Baltic aus zwölf Boeing 737-300/-500 und zwölf Bombardier Q400 Turboprops.

CS300 in den Farben der Air Baltic (© Bombardier)
CS300 in den Farben der Air Baltic (© Bombardier)

Die CSeries-Familie besteht aus der CS100 und der größeren CS300.  Die Jets haben den Markt der 100- bis 150-Sitzer im Fokus. Beide werden von Getriebefans des Typs PW1500G PurePower von Pratt & Whitney angetrieben. Der Hersteller verspricht einen um 20 niedrigeren Verbrauch als aktuelle Modelle.

European-Aviation.net mit Bombardier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.