Produktionsstart für Beluga XL in Spanien

Airbus Beluga XL (© Airbus)
Airbus Beluga XL (© Airbus)

Nachdem im französischen Nantes bereits im November der Startschuss für die Produktion der ersten Bauteile gefallen war, erfolgte nun auch in Spanien bei Aernova der so genannte „first metal cut“ für den neuen Airbus Beluga XL. Bei Aernova werde das Heck für den neuen Supertransporter gebaut. In nächster Zeit werden noch weitere „first metal cuts“ an den verschiedenen Produktionsstandorten stattfinden, teilte der Flugzeugbauer weiter mit.

First Metal Cut für das Beluga-XL-Heck (© Airbus)
First Metal Cut für das Beluga-XL-Heck (© Airbus)

Anfang 2016 soll dann die Produktion des zentralen Flügelkastens starten. Die Endmontage soll Anfang 2017 starten, damit die erste Maschine 2019 bei Airbus in Dienst gestellt werden kann. Die jetzt geschnittenen Bauteile werden jedoch nie fliegen, denn sie sind für den ersten Prototypen MSN001 vorgesehen, der ausschließlich für Bodentests dient.

Das Beluga XL-Programm wurde im November 2014 gestartet. Auf Basis eines A330-200-Frachters soll ein neues, voluminöses Frachtflugzeug zum Transport von Flugzeug-Bauteilen entstehen. Derzeit nutzt Airbus hierfür fünf umgebaute A300-600-Frachter („Beluga“). Sie sollen auch noch bis 2025 weiter fliegen.

Die neuen Beluga XL werden Trent-700-Triebwerke von Rolls-Royce erhalten. Gegenüber dem jetzigen Beluga bietet der Beluga XL 30 Prozent mehr Frachtkapazität. Im September wurde die Konzeptphase abgeschlossen (Design freeze).

European-Aviation.net mit Airbus